Beiträge von Beeblebrox

DANKE dass Du Dich für den HSV und für unser Forum interessierst!


Du kannst als Gast noch nicht alles sehen! Einige Foren und Diskussionen sind nur für registrierte Mitglieder freigeschaltet. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.


Wir freuen uns auf dich!

    Der HSV hat vor dem Punktspiel in Nürnberg und auch jetzt vor dem Pokalspiel in Chemnitz bei DFB und DFL angefragt, ob sie Bakery Jatta einsetzen können. Die jeweilige Antwort lautete, dass die Spielberechtigung für Jatta aktuell Gültigkeit besitze. Ich fürchte, dass weder die jeweiligen Fragen noch die Antworten hierauf den Kern des Problems treffen. Wir wünschen uns alle, dass die Vorwürfe gegen Jatta sich als haltlos erweisen und möglichst bald entkräftet werden. Die Vereinsverantwortlichen müssen sich aber natürlich auch mit dem worst-case-Szenario beschäftigen, also mit der Möglichkeit, dass auf Seiten Jattas eine Identitätstäuschung vorgelegen hat und weiter vorliegt. Sollte sich dies bewahrheiten, entfällt entweder automatisch die Spielberechtigung Jattas oder sie kann ihm durch einen Rücknahmeakt entzogen werden. Solange es keine Beweise gegen Jatta gibt, kann von beidem keine Rede sein. Anders verhält es sich, wenn solche Beweise im Zuge der behördlichen Ermittlungen (oder denen der Sport-Bild) erbracht werden würden. Dann verlöre Jatta seine Spielberechtigung mit der weiteren Konsequenz, dass alle Spiele, in denen er eingesetzt würde, mit 2:0 für unseren Gegner gewertet werden. Nach so viel Vorlauf jetzt die entscheidende Frage: Wirkt ein Verlust der Spielberechtigung nur mit Wirkung für die Zukunft oder auch rückwirkend, bezogen auf den Zeitpunkt der erstmaligen potentiellen Identitätstäuschung zum Zwecke der Erlangung der Spielberechtigung? Das hat der HSV nicht gefragt, und DFB/DFL sind darauf nicht eingegangen, weil sie ohne präzise Frage dazu so lange nichts sagen müssen, als es keinen Beweis gibt, der gegen Jatta spricht. Die Rechtsabteilung des Clubs dürfte genau auf die genannte zweite Variante ihren Einspruch gestützt haben. Der HSV täte gut daran, DFB und DFL zu einer Präzisierung aufzufordern. Ohne eine Klarstellung von DFB/DFL bleibt ein Risiko für die Aberkennung unseres 4:0-Siegs in Nürnberg, und es bleibt zugleich das Risiko, dass ein Einsatz Jattas am Sonntag in Chemnitz zu einem weiteren Einspruch führt.