Beiträge von Bloechi

DANKE dass Du Dich für den HSV und für unser Forum interessierst!


Du kannst als Gast noch nicht alles sehen! Einige Foren und Diskussionen sind nur für registrierte Mitglieder freigeschaltet. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.


Wir freuen uns auf dich!

    Ich habe es ab Dienstag 8 Uhr versucht... hatte bei mir erst um 12:30 Uhr geklappt. Da konnte ich auch nur noch in der Geraden Karten bestellen.

    Man merkt, dass ihr nur noch Folgen aufnehmen wollt, wenn Ihr Lust habt. Diesmal hattet ihr wirklich „Bock“ (um mal Labbadia-Jargon zu bemühen).


    Kurz zur 10pml-Frage ;)

    Ganz ehrlich, Lasogga hat uns zwei mal den Poppes in der ersten Liga gerettet:

    - Tor in der Relegation gegen Fürth und

    - Tor in der Nachspielzeit am 13.05.2017 gegen Schalke (ich bin damals völlig ausgeflippt).

    Unter der Berücksichtigung, das er sich immer wie ein absoluter Profi verhalten hat, trotz Verleihe, trotz „such dir doch bitte endlich einen anderen Verein“, trotz „Luschen“-Vorwurf und und und, würde ich es befürworten, wenn man ihm einen weiteren Vertrag anbietet. Natürlich zu deutlich geringeren Bezügen, aber nur, weil wir einfach nicht das Geld haben für einen großzügigen Vertrag.

    Beleidigt mich als „Fußball -Romantiker“, aber unter den genannten Gründen ist es für mich ein Zeichen des Anstands, ihm zumindest ein Angebot zu unterbreiten. Wenn er bzw. seine Mutti nicht möchte, dann ist das ok. Er kann ja auch nach China, oder macht „den Dieckmeier“.

    Das gleiche gilt für Holtby. Ich schüttel immer wieder mit dem Kopf, wenn ich sehe, was er da auf dem Platz leistet und ich mich frage, wofür er eigentlich sein Geld bekommt... und immer dann, wenn ich mich so richtig aufrege, macht er ein Tor oder legt vor.

    Ich beobachte die eSports-Abteilung mit einem Auge, aber nur weil sie zum HSV gehört. Ansonsten gehört das für mich in die gleiche Kategorie wie Pfeilewerfen (neudeutsch: Dart). Trotzdem freue ich mich, wenn ich lese, wenn wieder ein Match gewonnen wurde ;)

    Aber ich muss auch zugeben: ich bin über 40 und daher mit Sicherheit nicht Zielgruppe.

    Was mich ein wenig gruseln lässt, ist, dass im Falle eines Aufstiegs fast 3 Mio. zu zahlen sind... die auf mehrere Jahre verteilt wird (Quelle: Rautenperle).

    Das kann man genial finden, aber es unterstreicht auf jeden Fall mal wieder, wie es finanziell aussieht.

    Aber ich begrüße es, einen potentiellen Nachfolger auf der Hunt/Holtby Position zu verpflichten, bevor diese beiden den Verein - eventuell - verlassen. Außerdem ist es mal wieder ein Spieler, von dem Trainer und Sportvorstand überzeugt sind.

    Ich muss da immer an Beiersdorfer Zeiten denken, in denen er so „sein Ding“ durchgezogen hat.

    Zitat Abendblatt:

    „Die Ablöse von drei Millionen Euro muss erst im Falle des Aufstiegs gezahlt werden. Verpasst der HSV die Rückkehr in die Bundesliga, reduziert sich die Kaufsumme auf 1,5 Millionen Euro. Dass die Rechnung nicht sofort beglichen werden kann, ist ein weiteres Indiz für die prekäre finanzielle Lage des Clubs.“

    Das ging ja dann doch recht schnell! Ich glaube aber, es ist eher ein Transfer für die kommende Saison. Mich würde ja interessieren, wie hoch die Ablöse war. :/

    Ich kenne ihn zwar nicht, aber - vom Papier her - macht der Transfer Sinn, wenn er günstig zu bekommen ist. Hinrunde hat er verletzungsbedingt kaum gespielt.

    Sein Vertrag läuft bei Stuttgart noch bis Mitte 2021. Ein paar Euro wird er noch kosten.

    Wenn er als Ersatz für Holtby oder Hunt gedacht ist, zumindest ein Transfer der insofern sinnvoll ist, dass man ihn in der Rückrunde langsam heranführen kann.

    Tja - Hoffmann will / muss aufsteigen. Koste es, was es wolle.

    Erst mal: Ich finde es schade, dass wir scheinbar aufsteigen müssen (Stichwort: Finanzen). Die zweite Liga finde ich mittlerweile sehr charmant. Schon alleine, weil man das Gefühl hat, mithalten zu können.

    Ich finde, dass Titz der sympathischste Trainer des HSV war, an den ich mich je erinnern konnte.

    Wenn es aber darum geht, definitiv Aufsteigen zu „müssen“, war Titz eventuell wirklich nicht der richtige. Die Auftritte- gerade zu Hause - waren diese Saison nicht überzeugend.

    Am liebsten hätte ich Titz behalten und noch ein paar Jahre zweite Liga gespielt. Aber ich muss das ja nicht entscheiden und trage dementsprechend keine Verantwortung.

    Aber: Wenn ich persönlich einen Wunschtrainer gehabt hätte (spätestens nach Absetzung von Gisdol), dann ist das Hannes Wolf. Ich hoffe sehr, dass ich mich nicht täusche, aber ich finde, dass es eine sehr gute Wahl ist.

    Ich wünsche Christian Titz (auch wenn er das wahrscheinlich nicht lesen wird), alles erdenklich Gute und wünsche Hannes Wolf viel Erfolg. Ich glaube mittlerweile, dass es noch nie ein Trainer beim HSV schon am Anfang so schwer haben wird wie er. Dabei kann er am wenigsten was dafür.

    Schöne Folge. Christian Hoch ist auch ein gern gehörter Gast.

    Vor allem, weil ihr explizit auf Herrn Dutt eingegangen seit. Für mich umgibt er immer noch eine Aura, die mich an Tayfun Korkut erinnert. Aber hier scheint es wohl wirklich zwischen Bochum und Dutt zu passen.

    Ich habe in der zweiten Halbzeit zur Konferenz geschaltet. Ich konnte mir das auch nicht mehr ansehen. Für eine „Szene des Spiels“ konnte ich mich auch nicht entscheiden. Da hätte ich jede Minute was gefunden.

    Ich komme aus einer Gegend, die stark von einem Automobilhersteller abhängig ist. Wenn ich als HSV-Fan erkannt werde, ist eine klassische Begrüßung „Nur der HSV!“ Was böses kam eigentlich nie. Auf der Arbeit gibt es viele Fans von der Eintracht aus Braunschweig. Mit denen gehe ich auch ins Eintracht-Stadion und bin dort als HSV-Fan bekannt. Ich musste mir dort noch nie was böses anhören. Mal eine frotzelei hier und da, aber da wird dann wieder zurück gefrotzelt. Mit Selbstironie kommt man auch sehr weit.

    Ansonsten gibt es hier in der Gegens drei Gruppen von Fans:

    1. die sich für Fußball interessieren,

    2. die sich nicht die Bohne für Fußball interessieren und

    3. die sich als „Fans“ vom VWfL Wolfsburg identifizieren.

    Die Gruppe 3 wird hier von Gruppe 1 völlig ignoriert. Das ist teilweise schon sehr Hard.

    Ansonsten muss ich mir die meisten Sprüche von der näheren Verwandtschaft anhören. Die allermeisten von meiner Schwägerin. Die ist Fan vom Effzeh. Die schickt mir fast jede Woche die „neuesten“ HSV Witzchen per WhatsApp. Vor einem Jahr hielt sie mir laufend Vorträge mit Kernaussagen a la „Dem HSV würde der Abstieg mal gut tun. Das hat uns Kölnern auch gut getan... ihr braucht mal die richtigen Leute...“ usw.

    Bis zu seiner Verletzung war Baffo mein Lieblingsspieler bei der Eintracht. Ich hatte ihn häufig im Eintracht-Stadion gesehen und ich freue mich, dass er die Chance bekommt, sich zu beweisen.

    Was ich an ihm mag ist seine Präsenz auf dem Platz. Da steht er - meiner Meinung nach - dem Papa in nichts nach. In den Spielen vor seiner Verletzung hat er tolle Spiele gemacht und es tat mir in der Seele weh, dass ausgerechnet er sich so stark verletzt hatte.

    Er ist nicht der allerschnellste und im Spielaufbau muss er besser werden.

    Ich hoffe, dass er im Training zeigen kann, was er drauf hat und drücke ihm die Daumen. Wenn er noch nicht fit ist, wird er keinen Vetrag bekommen. Insofern ist das Risiko für den HSV gering. Aber ich freue nicht wirklich sehr, dass er die Chance bekommt. Ich mag ihn sehr!

    Alles über 8 Mio wäre ein Erfolg (jaja... Kühne Blabla) und meinetwegen kann er gerne nach Wolfsburg.

    Also, wenn er zu VW wechselt, dann muss aber richtig was rüberkommen. Die haben genug Geld. Brooks für 17 Mio. letztes Jahr. Daran sollte man sich orientieren.

    neues von Elvis & Pape


    Immer, wenn ich jetzt Pape sehe, muss ich an Hoobs denken, wenn er sich wieder aufregt:

    „... und dann - immer an der selben Stelle - wieder sein „Komm schon Hamburch, komm schon Hamburch“...

    Wenn ich mir ein Trikot hole, dann eh nur noch in Saisonschluss-Alles-muss-raus-Verkauf. Zum einen, weil es oft nur noch knapp die Hälfte kostet und zum anderen, weil ich dann weiß, womit ich das Trikot verbinde. Also entweder nennenswerte Erfolge oder einfach nur geiles Design. Aber extrem selten zum vollen Preis.

    Mache ich genau so.


    Fachfrage: Wenn ich ein Trikot im Online-Shop bestelle, kann ich zwar den DFL-Badge dazu buchen, aber nicht den „Popp“-Badge. Der Badge von „Popp“ ist also immer drauf? Ohne geht nicht?

    Ich bin immer wieder verwundert wie kritisch Daniel Jovanov gesehen wird. Mein Eindruck ist ein ganz anderer.


    Endlich mal ein studierter Journalist der sich intensiv mit dem HSV beschäftigt, ohne Fan zu sein. Bedeutet: Er jubelt wirklich nichts hoch oder ist als enttäuschter Fan besonders böse. Er schreibt die Dinge so wie er sie sieht. Und da der HSV in den letzten Jahren extrem viel mehr falsch als richtig gemacht hat, schrieb er dementsprechend auch viel kritisches. Zu recht! Dabei empfinde ich ihn oft angenehm sachlich im Ton. Insofern empfinde ich die oftmals derbe Kritik von HSV Fans an ihn doch als tendenziell beleidigte Reaktion an einen der das Netz beschmutzt.

    Da bin ich total bei Dir. Ich lese seine Texte sehr gerne. Sein Ton ist immer sehr sachlich und angenehm. Ich habe gerne ein gesamtes Bild einer Situation. Von daher möchte ich auch kritische Texte lesen. Aber da gibt es auch so Blogs, die eher eine Ansammlung von Beleidigungen sind - die spare ich mir mittlerweile. Da bildet Jovanov eine positive Ausnahme. Meiner Meinung nach.

    Er schreibt auch nicht nur negativ über den HSV. Sein Artikel über die Saison 2016/2017 in der Socrates war wirklich positiv. Dazu hatte ich aber auch eine Diskussion über Twitter mit einem HSV-Fan, der dem Artikel keine Chance geben wollte.

    Ich werde das Buch sicherlich lesen. Football Leaks habe ich mir auch angetan. Schocken wird mich in sofern nichts mehr.

    Ach ja... Kühne. Erst mal „Danke!“ für die Bereitstellung des Interviews.

    Kühne haut wieder Dinge raus, bei denen ich immer nicht weiß, ob er sich eigentlich vorher genau überlegt warum und wie er etwas sagt, oder ob - positiv ausgedrückt - er in dem Augenblick sein Herz auf der Zunge hatte.

    Mittlerweile bin ich sehr misstrauisch was ihn angeht.

    Auf der einen Seite sagt er „Es ist ganz gut so, wenn nach diesem Artikel langsam Ruhe einkehrt.“ und auf der anderen Seite müsste er doch wissen, welche Parolen jetzt wieder auf dem Boulevard gedroschen werden. Außerdem ist bald Juli... Zeit für sein Interview bei Sky.

    Dann wirft er der Führung Versagen vor (was ja korrekt ist), aber fordert über die Presse bestimmte Spieler, die er hinterher als „Luschen“ bezeichnet.

    Wie oft hat er denn schon gesagt, dass es erst mal kein weiteres Geld gibt... statt dessen gibt er aber Interviews. Was will er damit bezwecken? Will er Liebe? Will er Druck aufbauen um mehr Anteile zu kaufen? Will er selber Präsident werden?

    Ich hoffe auch sehr, dass man an ihm festhält im Falle eines Falles. Titz setzt genau DAS um, was auch Hoobs immer wieder betont hat.

    Auch ich glaube daran, dass man erfolgreich ist, wenn „von oben“ eine Philosophie vorgelebt wird und diese dann von oben nach unten „durchlebt“ wird. Letztlich funktioniert ein Fußballverein wie ein Unternehmen (klingt ein wenig unromantisch, Entschuldigung!). Alle Trainer vorher sind zur Mannschaft gestoßen und haben erst mal geguckt: Mal sehen, was die Spieler so können.

    Dann haben sie letztlich das bestehende System leicht angepasst und fertig - aber immer mit dem Fokus auf dem, was die Spieler können.

    Bei Titz war es wohl eher so, dass er mit einer Spielphilosophie zu den Spielern gegangen ist und denen erklärt hat, wie sie spielen sollen. Wer es nicht hinbekommen hat, wurde aussortiert (z. B. Mavraj). Gnadenlos! Aber nur so geht es. Wenn jetzt noch die Führung des HSV zu 100% diesen Weg weitergeht, wird es langfristig erfolgreich werden. Davon bin ich überzeugt.

    Außerdem kann man nur so Spieler besser machen. Man verbessert keine Spieler in dem man sein Spielsystem dem „Spielermaterial“ anpasst. Nein, man muss das „Spielermaterial“ (böses Wort) dem Spielsystem anpassen.

    Ich muss immer noch mit dem Kopf schütteln, als Gisdol nach seiner Wintervorbereitung von 2 oder 3 Wochen am jammern war, dass die Zeit so kurz war und dann kommt so ein Fussballlehrer um die Ecke und macht das in ein paar Tagen. Ich habe es niemals für möglich gehalten. Vor 3 Monaten haben wir alle noch gedacht, dass der HSV untrainierbar wäre.

    In diesem Sinne:

    I believe in Titz!

    Ich befürchte, dass Holtby so eine Art „Van der Vaart 2.0“ wird. Quasi ein ungewolltes Maskottchen. Der Gast auf Deiner Geburtstagsfeier, bei dem Du nie weißt warum er da ist - denn Du hast ihn definitiv nicht eingeladen. Ein Spieler, der in zwei Jahren in England spielt, dann in Holland und zum Schluss in Dänemark. Gibt aber alle 6 Monate der Mopo ein Interview, bei dem er sagt, er könne sich einen Job beim HSV sehr gut vorstellen.

    Ernsthaft, ein 1-Jahres-Vertrag ist, wenn man schon unbedingt verlängern musste, die beste Option. Steigt man nicht auf, wird er definitiv gehen (zu hohes Gehalt). Wird aufgestiegen, kann man sehen, ob er sich als Leistungsträger hervorgetan hat und einen neuen Vertrag verdient hat oder er sich in anderen Vereinen ins Blickfeld gespielt hat. Mit Kameraden Dieckmeier sieht er ja, dass es auch anders laufen kann.

    Ich mag Holtby als Typen. Als Spieler halte ich ihn eher für limitiert. Aber er kommt über die Mentalität und braucht diese „Fanliebe“ als zusätzlichen Treibstoff um dann drei Kilometer mehr zu laufen. Eine lebenslange Mitgliedschaft ist daher nachvollziehbar.