Beiträge von Bloechi

Du bist noch nicht als Mitglied des NUR DER HSV PODCAST Forum registriert. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.

Wir freuen uns auf dich!

    An anderer Stelle habe ich das schon geschrieben:

    Diese ganzen Sprüche a la „Wir werden jeden einzelnen Stein umdrehen.“ kennen wir alle noch von Beiersdorfer, Knäbel, Kreuzer und wie sie nicht alle hießen. Es zählen allein die Taten. Ich erwarte, dass nach Abschluss der Analyse Herr Hoffmann, Herr Jansen und Herr Becker ihre Ergebnisse der Analyse präsentieren und klare Maßnahmen benennen.

    Es sind so viele Fehler gemacht worden, die offensichtlich sind, dass mir hier - gefühlt - die Schuld immer bei anderen gesucht wird.

    In allererster Linie tun mir alle Fans leid, die sich jedes Wochenende den Allerwertesten aufreißen, zu den Auswärtsspielen fahren, Choreos auf die Beine stellen, T-Shirts drucken lassen und 85 Euro ausgeben für ein Spiel gegen einen Absteiger, bei dem man neben einem Grottenkick höchstens noch Feuerwerk aus der Nordkurve erwarten kann.

    Mir tut auch Hannes Wolf leid. Der bekommt einen Kader bereitgestellt, der völlig falsch eingeschätzt worden ist. Der wochenlang - sehenden Auges - verbrannt worden ist. Spätestens nachdem Herr Kühne bekannt gemacht hat, dass er Ende Februar 2019 seine Entlassung gefordert hat, wird er wohl nicht zu halten sein. Alleine und Wolf zu schützen, muss er freigestellt werden. Schade! Ich hätte gerne gesehen, was mit einem Kader möglich wäre, an deren Zusammenstellung er beteiligt gewesen wäre.

    Letzter Satz noch zu Hoffmann: Ich - äh - persönlich finde, dass - äh - er durch seine Rhetorik relativ - ähhhmmm - unsouverän wirkt.

    In Relation zu den letzten Spielen war das heute wenigstens eine Note 4.

    Absolut gesehen, war das schlecht. Absolut Amateurhaft in sehr vielen Situationen.

    Tja... nun die Frage: Wie soll es weitergehen und vor allem mit wem?

    Ich bin absolut kein Freund von Trainerwechseln und man kann Wolf bei der Zusammenstellung des Kaders keinen Vorwurf machen. Ich mag Wolf auch, aber ich glaube, nach den Auftritten in den letzte Spielen ist er nicht zu halten. Dann müssten aber auch eigentlich Becker und Hoffmann gehen, die vehement an ihm festgehalten haben.

    Vielleicht sollten wir alle sammeln und eine Petition unterschreiben, dass Kovac zu uns kommt. Der wird ja eventuell frei sein ab Sommer. Ansonsten fällt mir weder Sportdirektor oder Trainer ein, der uns jetzt helfen kann.

    Wir müssen uns jetzt wohl auf mehrere Jahre in der zweiten Liga einstellen. So leicht, wie in diesem Jahr, wird es nie wieder. Schade!

    Ich muss vorab gestehen: Ich habe das Spiel nicht gesehen. Seit dem Magdeburg-Spiel kann ich nicht mehr. Dafür rege ich mich viel zu sehr auf.

    Ich möchte nur auf einen Punkt eingehen: der Trainer!

    Am liebsten würde ich Wolf behalten und lieber die Spieler austauschen. Wir müssen nur noch zwei Spiele überstehen. Wenn wir den Trainer tauschen, muss auch Becker weg... und dann müsste konsequenterweise auf Hoffmann gehen. Darauf habe ich ehrlich gesagt keinen Bock.

    Welcher Trainer soll auch auf Wolf folgen? Mir fehlt es da an überzeugenden Alternativen. Du kannst jetzt nur einen Feuerwehrmann holen. Aber was soll der erreichen? Den Aufstieg könne wir eh vergessen.

    Ich denke, dass es eine Kopfsache bei den Spielern ist und die einfach nicht mit dem Druck umgehen können.

    Seit dem Darmstadt-Spiel ist irgendwie der Wurm drin und die Mannschaft hat Angst zu verlieren und diese Angst lähmt. Erst hieß es: Der Mannschaft fehlt der Druck. Aber wenn der Druck da ist, funktioniert es auch nicht mehr. Es hieß, gegen Mannschaften die in der Tabelle unten stehen, sehen wir nie gut aus... aber wir sehen auch gehen Mannschaften die oben stehen, schlecht aus.

    Es liegt - meiner Meinung nach - nicht an der Zusammenstellung der Mannschaft. Wir waren nach der Hinrunde Erster. Es liegt auch nicht man Trainer... zumindest nicht direkt. Man kann ihm höchstens vorwerfen, dass er die Mannschaft nicht von dem Druck befreien kann. Das Trainingslager halte ich für eine gute Idee. Am besten wäre aber wohl ein Psychologe.

    Stand jetzt glaube ich nicht nicht, dass wir auch noch einen Punkt holen.

    Prinzipiell habe ich nichts gegen ein weiteres Jahr 2. Liga, bin aber überzeugt, dass wir dann die nächsten Jahre nicht aufsteigen werden und dann kommen wir zu der Frage, ob wir uns das mittelfristig finanziell leisten können. Zudem wird es von Saison zu Saison schwerer, auszusteigen.

    Sollten wir aufsteigen, werden wir natürlich gegen den Abstieg spielen. Macht auch so Semi-Spaß.

    Wenn die ganze Sache eine Gute Sache hat, dann die, dass jetzt endlich die ganzen restlichen Spieler, die den Abstieg mit verursacht haben, endlich alle gehen werden. Ich will keinen Sakai, keinen Hunt, keinen Papa, keinen Holtby (das hat sich ja erledigt) und auch keinen Lasogga (wenn er wirklich gesagt haben soll, dass er sich nicht wertgeschätzt fühlt, dann hat er einen gewaltigen Sockenschuss) mehr sehen. Wood noch irgendwie loswerden und dann von Null anfangen.

    Von mir aus auch sehr gerne mit Wolf.

    Im Augenblick erinnert mich der HSV an „Norman Price“ aus der Kinderserie „Feuerwehrmann Sam“.

    Norman fackelt in fast jeder Folge die halbe Stadt ab. Dann kommt Feuerwehrmann Sam, löscht das Ganze und sagt Norman, dass man besser aufpassen und vorsichtiger sein muss, damit es nicht wieder brennt. Dann sagt Norman - jedes verschissene mal (entschuldigt die Wortwahl - ich bin immer noch beeindruckt von gestern), dass das nie wieder vorkommt und das nie wieder passiert. Wie der HSV!

    Und dann - nächste Folge - Zack! - Stellt er einen Benzinkanister vor einen Kachelofen und dann brennt wieder ein ganzer Straßenzug. Weil er leichtfertig und unvorsichtig gehandelt hat. Er lernt es einfach nicht. Wie der HSV!

    Ich bin regelrecht schockiert, ob der Leistung der letzten Wochen. Das Pokalspiel nehme ich bewusst raus, da das nur ein Bonus ist.

    Ich weiß gar nicht, wo ich mich zuerst drüber aufregen soll...

    - Lasogga, der quasi 89 Spielminuten nur im Abseits steht und praktisch nicht anspielbar ist.

    - Holtby, der sich eine Gelbe Karte geholt hat in einer Art und Weise, die mich den Kopf schütteln lässt.

    - Jung, der einen rabenschwarzen Tag hatte.

    - Wolf und seine Einwechselungen...

    ich kann jeden durchgehen.


    Aber - am allermeisten rege ich mich darüber auf, dass jede Woche die gleichen Phrasen zu hören sind. Erinnert mich an die Abstiegssaison. Macht euch mal den Spaß und googelt mal die Stimmen nach dem Darmstadt Debakel. „Darf nicht passieren...“, „Passiert nicht noch mal...“, „Wir werden das analysieren...“ usw. wenige Wochen später, der gleiche Mist.


    Nenene... es ist Zeit für puren Aktionismus: Ab ins Trainingslager! Am besten bis zum Ende der Saison.

    Das war schlimmster Zweitligakick.

    Ich fand den Auftritt von unserem HSV nicht gut. Gerade nach dem Darmstadt Spiel darf man gegen einen verunsicherten Tabellenneunten nicht auftreten. Bis auf Pollersbeck waren die Leistungen jedes einzelnen maximal Durchschnittlich. Besonders über die Abschlüsse von Narey habe ich mich extrem aufgeregt.

    Danke für diese Folge. Ich freue mich, dass Daniel als „Special Guest“ mit dabei ist.

    Auch, wenn Hoobs das anders sieht, bin ich grundsätzlich voll auf Daniels Seite.

    1. Zielformulierung / Anspruch: Als Titz gehen musste, wurde von Becker gesagt, dass man die Befürchtung hat, die sportlichen Ziele nicht zu erreichen (so ähnlich zumindest). Da habe ich zum ersten Mal gemerkt, dass man eventuell doch den Anspruch hat, sofort wieder aufzusteigen. Dann war Druck da und die folgenden Spiele wurden gewonnen. Dann war man eine ganze Zeit lang Erster und zum Jahreswechsel war der Druck raus... und dann wurde nur noch das notwendigste investiert... man war ja Erster. Erst, wenn wieder richtig Druck vorhanden ist, wird wieder performt.

    2. Holtby: Unterschreibe ich Daniels Meinung komplett. Holtby saß jetzt oft genug auf der Bank um zu merken, dass er keinen positiven Effekt auf das Spiel des HSV bringt.

    Über Daniel habe ich an anderer Stelle schon geschrieben. Ich schätze seine Meinung sehr. Gerade weil er immer sehr sachlich argumentiert und neben den ganzen „Hofberichterstattern“ auch das negative berichtet. Er hat ja auch recht, wenn er sagt, er berichtet hauptsächlich das negative, weil mehr Dinge beim HSV negativ sind, als positiv.

    Irgendwie hören wir regelmäßig nach eine Führung auf Fußball zu spielen, wieso????

    Genau diese Frage stelle ich mir immer wieder. Es gab nur eine Ausnahme: Das Derby!

    Hinterher gibt es von den Spielern dann immer das gleiche zu hören. Tenor: Wir haben dann nicht nachgesetzt.... aufgehört Fußball zu spielen.

    Da möchte man rufen: DANN ÄNDERT ES DOCH!

    Ich erwarte nicht, dass wir bei jedem Spiel den Gegner aus dem Stadion schießen, aber bei spielen wie heute, muss es zur Halbzeit mindestens 3:0 oder besser 4:0 stehen. Ansonsten habe ich immer das Gefühl, dass wir es verdaddeln. Beim Derby war ich auch erst bei 4:0 beruhigt.


    Ich denke auf der anderen Seite auch wieder: Hätten wir gewonnen und dann 6 Punkte Vorsprung vor Union, dann hätten wir die nächsten 2 Spieltage wieder ein paar Gänge runtergeschaltet. Der Druck muss scheinbar laufend da sein, sonst klappt es nicht.

    Ich gebe Dir recht. Es gibt nur einen Unterschied: Früher wollte man eine 1:0 Führung verwalten. Man hat festgestellt, dass das ein zu knapper Vorsprung ist... nun verlegt man sich darauf, ein 2:0 zu verwalten.... wenn noch 75 Minuten zu spielen sind.

    Es ärgert mich schon selber, aber nach dem 2:1 dachte ich mir schon: Das war‘s... das verlieren wir. Es kotzt mich an, wenn ich recht habe.

    Diese Punkte wären extrem wichtig gewesen. Je mehr Punkte wir bei solchen Spielen liegen lassen, desto höher der Druck, gegen Köln und Union auswärts Punkten zu müssen. Und da sehe ich eher die Tendenz, dass wir dort jeweils 0 Punkte holen. Das wird noch richtig knapp... auch wenn Union und die „Stadtrivalen“ auch verloren haben.

    Mit diesem Sieg habe ich nicht gerechnet. Nach den „Leistungen“ der letzten Spiele war das sehr überraschend.

    Selten war ich vor einem Spiel nervöser... selbst nach dem 3:0 war ich immer noch nicht sicher, dass das Spiel gewonnen wird.

    Aber, gerade nachdem auch seitens St. Pauli (Stichwort: Göttlich) das Spiel so „hochgejazzt“ wurde, freut es mich noch viel mehr, dass es ein letztlich so deutlicher Sieg war.

    Das war insgesamt eine gute Leistung. Jetzt bloß nicht nachlassen!

    Über die Dussels mit den Leuchtkörpern lasse ich mich lieber nicht aus.

    Ach ja: Extrem gute Schiedsrichterleistung. Nicht eine gelbe Karte. Sehr souveräne Leistung von Brych und Team.

    Ich habe es ab Dienstag 8 Uhr versucht... hatte bei mir erst um 12:30 Uhr geklappt. Da konnte ich auch nur noch in der Geraden Karten bestellen.

    Tja... leider keine Besserung zu erkennen. Wir sind nie in der Lage ein zweites Tor nachzulegen. Nach einem Gegentor wird sich zu spät „aufgerappelt“. Gerade in der zweiten Halbzeit hat die Souveränität gefehlt. Nach dem 2:1 war es nur noch peinlich.

    Das der Schiedrichsrichter uns noch Janjicic für die nächsten Spiele nicht gönnt, finde ich auch eher blöd.

    Tja - jetzt ist Wolf gefordert.

    Ach ja: Und ich erwarte, dass Zwayer kein einziges Spiel mehr vom HSV pfeift.

    Man merkt, dass ihr nur noch Folgen aufnehmen wollt, wenn Ihr Lust habt. Diesmal hattet ihr wirklich „Bock“ (um mal Labbadia-Jargon zu bemühen).


    Kurz zur 10pml-Frage ;)

    Ganz ehrlich, Lasogga hat uns zwei mal den Poppes in der ersten Liga gerettet:

    - Tor in der Relegation gegen Fürth und

    - Tor in der Nachspielzeit am 13.05.2017 gegen Schalke (ich bin damals völlig ausgeflippt).

    Unter der Berücksichtigung, das er sich immer wie ein absoluter Profi verhalten hat, trotz Verleihe, trotz „such dir doch bitte endlich einen anderen Verein“, trotz „Luschen“-Vorwurf und und und, würde ich es befürworten, wenn man ihm einen weiteren Vertrag anbietet. Natürlich zu deutlich geringeren Bezügen, aber nur, weil wir einfach nicht das Geld haben für einen großzügigen Vertrag.

    Beleidigt mich als „Fußball -Romantiker“, aber unter den genannten Gründen ist es für mich ein Zeichen des Anstands, ihm zumindest ein Angebot zu unterbreiten. Wenn er bzw. seine Mutti nicht möchte, dann ist das ok. Er kann ja auch nach China, oder macht „den Dieckmeier“.

    Das gleiche gilt für Holtby. Ich schüttel immer wieder mit dem Kopf, wenn ich sehe, was er da auf dem Platz leistet und ich mich frage, wofür er eigentlich sein Geld bekommt... und immer dann, wenn ich mich so richtig aufrege, macht er ein Tor oder legt vor.

    Nachdem Köln verloren hat, habe ich wieder die Befürchtung, dass wir das Spiel gegen Heidenheim nicht gewinnen werden, weil die „berühmten“ 5 Prozent fehlen werden. „Man muss ja nicht gewinnen, da der direkte Verfolger Punkte liegen gelassen hat“.

    Dieses Gefühl verfolgt mich schon seit einigen Jahren. Immer, wenn wir einen großen Schritt machen können, machen wir ihn nicht.

    Ich hoffe immer auf Wolf und Becker, dass die den Druck hoch halten. Das wird oben in der Tabelle langsam wieder richtig eng.

    Ich beobachte die eSports-Abteilung mit einem Auge, aber nur weil sie zum HSV gehört. Ansonsten gehört das für mich in die gleiche Kategorie wie Pfeilewerfen (neudeutsch: Dart). Trotzdem freue ich mich, wenn ich lese, wenn wieder ein Match gewonnen wurde ;)

    Aber ich muss auch zugeben: ich bin über 40 und daher mit Sicherheit nicht Zielgruppe.

    Was mich ein wenig gruseln lässt, ist, dass im Falle eines Aufstiegs fast 3 Mio. zu zahlen sind... die auf mehrere Jahre verteilt wird (Quelle: Rautenperle).

    Das kann man genial finden, aber es unterstreicht auf jeden Fall mal wieder, wie es finanziell aussieht.

    Aber ich begrüße es, einen potentiellen Nachfolger auf der Hunt/Holtby Position zu verpflichten, bevor diese beiden den Verein - eventuell - verlassen. Außerdem ist es mal wieder ein Spieler, von dem Trainer und Sportvorstand überzeugt sind.

    Ich muss da immer an Beiersdorfer Zeiten denken, in denen er so „sein Ding“ durchgezogen hat.

    Zitat Abendblatt:

    „Die Ablöse von drei Millionen Euro muss erst im Falle des Aufstiegs gezahlt werden. Verpasst der HSV die Rückkehr in die Bundesliga, reduziert sich die Kaufsumme auf 1,5 Millionen Euro. Dass die Rechnung nicht sofort beglichen werden kann, ist ein weiteres Indiz für die prekäre finanzielle Lage des Clubs.“