Beiträge von Bloechi

Du bist noch nicht als Mitglied des NUR DER HSV PODCAST Forum registriert. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.

Wir freuen uns auf dich!

    Danke für diese Folge. Ich freue mich, dass Daniel als „Special Guest“ mit dabei ist.

    Auch, wenn Hoobs das anders sieht, bin ich grundsätzlich voll auf Daniels Seite.

    1. Zielformulierung / Anspruch: Als Titz gehen musste, wurde von Becker gesagt, dass man die Befürchtung hat, die sportlichen Ziele nicht zu erreichen (so ähnlich zumindest). Da habe ich zum ersten Mal gemerkt, dass man eventuell doch den Anspruch hat, sofort wieder aufzusteigen. Dann war Druck da und die folgenden Spiele wurden gewonnen. Dann war man eine ganze Zeit lang Erster und zum Jahreswechsel war der Druck raus... und dann wurde nur noch das notwendigste investiert... man war ja Erster. Erst, wenn wieder richtig Druck vorhanden ist, wird wieder performt.

    2. Holtby: Unterschreibe ich Daniels Meinung komplett. Holtby saß jetzt oft genug auf der Bank um zu merken, dass er keinen positiven Effekt auf das Spiel des HSV bringt.

    Über Daniel habe ich an anderer Stelle schon geschrieben. Ich schätze seine Meinung sehr. Gerade weil er immer sehr sachlich argumentiert und neben den ganzen „Hofberichterstattern“ auch das negative berichtet. Er hat ja auch recht, wenn er sagt, er berichtet hauptsächlich das negative, weil mehr Dinge beim HSV negativ sind, als positiv.

    Irgendwie hören wir regelmäßig nach eine Führung auf Fußball zu spielen, wieso????

    Genau diese Frage stelle ich mir immer wieder. Es gab nur eine Ausnahme: Das Derby!

    Hinterher gibt es von den Spielern dann immer das gleiche zu hören. Tenor: Wir haben dann nicht nachgesetzt.... aufgehört Fußball zu spielen.

    Da möchte man rufen: DANN ÄNDERT ES DOCH!

    Ich erwarte nicht, dass wir bei jedem Spiel den Gegner aus dem Stadion schießen, aber bei spielen wie heute, muss es zur Halbzeit mindestens 3:0 oder besser 4:0 stehen. Ansonsten habe ich immer das Gefühl, dass wir es verdaddeln. Beim Derby war ich auch erst bei 4:0 beruhigt.


    Ich denke auf der anderen Seite auch wieder: Hätten wir gewonnen und dann 6 Punkte Vorsprung vor Union, dann hätten wir die nächsten 2 Spieltage wieder ein paar Gänge runtergeschaltet. Der Druck muss scheinbar laufend da sein, sonst klappt es nicht.

    Ich gebe Dir recht. Es gibt nur einen Unterschied: Früher wollte man eine 1:0 Führung verwalten. Man hat festgestellt, dass das ein zu knapper Vorsprung ist... nun verlegt man sich darauf, ein 2:0 zu verwalten.... wenn noch 75 Minuten zu spielen sind.

    Es ärgert mich schon selber, aber nach dem 2:1 dachte ich mir schon: Das war‘s... das verlieren wir. Es kotzt mich an, wenn ich recht habe.

    Diese Punkte wären extrem wichtig gewesen. Je mehr Punkte wir bei solchen Spielen liegen lassen, desto höher der Druck, gegen Köln und Union auswärts Punkten zu müssen. Und da sehe ich eher die Tendenz, dass wir dort jeweils 0 Punkte holen. Das wird noch richtig knapp... auch wenn Union und die „Stadtrivalen“ auch verloren haben.

    Mit diesem Sieg habe ich nicht gerechnet. Nach den „Leistungen“ der letzten Spiele war das sehr überraschend.

    Selten war ich vor einem Spiel nervöser... selbst nach dem 3:0 war ich immer noch nicht sicher, dass das Spiel gewonnen wird.

    Aber, gerade nachdem auch seitens St. Pauli (Stichwort: Göttlich) das Spiel so „hochgejazzt“ wurde, freut es mich noch viel mehr, dass es ein letztlich so deutlicher Sieg war.

    Das war insgesamt eine gute Leistung. Jetzt bloß nicht nachlassen!

    Über die Dussels mit den Leuchtkörpern lasse ich mich lieber nicht aus.

    Ach ja: Extrem gute Schiedsrichterleistung. Nicht eine gelbe Karte. Sehr souveräne Leistung von Brych und Team.

    Ich habe es ab Dienstag 8 Uhr versucht... hatte bei mir erst um 12:30 Uhr geklappt. Da konnte ich auch nur noch in der Geraden Karten bestellen.

    Tja... leider keine Besserung zu erkennen. Wir sind nie in der Lage ein zweites Tor nachzulegen. Nach einem Gegentor wird sich zu spät „aufgerappelt“. Gerade in der zweiten Halbzeit hat die Souveränität gefehlt. Nach dem 2:1 war es nur noch peinlich.

    Das der Schiedrichsrichter uns noch Janjicic für die nächsten Spiele nicht gönnt, finde ich auch eher blöd.

    Tja - jetzt ist Wolf gefordert.

    Ach ja: Und ich erwarte, dass Zwayer kein einziges Spiel mehr vom HSV pfeift.

    Man merkt, dass ihr nur noch Folgen aufnehmen wollt, wenn Ihr Lust habt. Diesmal hattet ihr wirklich „Bock“ (um mal Labbadia-Jargon zu bemühen).


    Kurz zur 10pml-Frage ;)

    Ganz ehrlich, Lasogga hat uns zwei mal den Poppes in der ersten Liga gerettet:

    - Tor in der Relegation gegen Fürth und

    - Tor in der Nachspielzeit am 13.05.2017 gegen Schalke (ich bin damals völlig ausgeflippt).

    Unter der Berücksichtigung, das er sich immer wie ein absoluter Profi verhalten hat, trotz Verleihe, trotz „such dir doch bitte endlich einen anderen Verein“, trotz „Luschen“-Vorwurf und und und, würde ich es befürworten, wenn man ihm einen weiteren Vertrag anbietet. Natürlich zu deutlich geringeren Bezügen, aber nur, weil wir einfach nicht das Geld haben für einen großzügigen Vertrag.

    Beleidigt mich als „Fußball -Romantiker“, aber unter den genannten Gründen ist es für mich ein Zeichen des Anstands, ihm zumindest ein Angebot zu unterbreiten. Wenn er bzw. seine Mutti nicht möchte, dann ist das ok. Er kann ja auch nach China, oder macht „den Dieckmeier“.

    Das gleiche gilt für Holtby. Ich schüttel immer wieder mit dem Kopf, wenn ich sehe, was er da auf dem Platz leistet und ich mich frage, wofür er eigentlich sein Geld bekommt... und immer dann, wenn ich mich so richtig aufrege, macht er ein Tor oder legt vor.

    Nachdem Köln verloren hat, habe ich wieder die Befürchtung, dass wir das Spiel gegen Heidenheim nicht gewinnen werden, weil die „berühmten“ 5 Prozent fehlen werden. „Man muss ja nicht gewinnen, da der direkte Verfolger Punkte liegen gelassen hat“.

    Dieses Gefühl verfolgt mich schon seit einigen Jahren. Immer, wenn wir einen großen Schritt machen können, machen wir ihn nicht.

    Ich hoffe immer auf Wolf und Becker, dass die den Druck hoch halten. Das wird oben in der Tabelle langsam wieder richtig eng.

    Ich beobachte die eSports-Abteilung mit einem Auge, aber nur weil sie zum HSV gehört. Ansonsten gehört das für mich in die gleiche Kategorie wie Pfeilewerfen (neudeutsch: Dart). Trotzdem freue ich mich, wenn ich lese, wenn wieder ein Match gewonnen wurde ;)

    Aber ich muss auch zugeben: ich bin über 40 und daher mit Sicherheit nicht Zielgruppe.

    Was mich ein wenig gruseln lässt, ist, dass im Falle eines Aufstiegs fast 3 Mio. zu zahlen sind... die auf mehrere Jahre verteilt wird (Quelle: Rautenperle).

    Das kann man genial finden, aber es unterstreicht auf jeden Fall mal wieder, wie es finanziell aussieht.

    Aber ich begrüße es, einen potentiellen Nachfolger auf der Hunt/Holtby Position zu verpflichten, bevor diese beiden den Verein - eventuell - verlassen. Außerdem ist es mal wieder ein Spieler, von dem Trainer und Sportvorstand überzeugt sind.

    Ich muss da immer an Beiersdorfer Zeiten denken, in denen er so „sein Ding“ durchgezogen hat.

    Zitat Abendblatt:

    „Die Ablöse von drei Millionen Euro muss erst im Falle des Aufstiegs gezahlt werden. Verpasst der HSV die Rückkehr in die Bundesliga, reduziert sich die Kaufsumme auf 1,5 Millionen Euro. Dass die Rechnung nicht sofort beglichen werden kann, ist ein weiteres Indiz für die prekäre finanzielle Lage des Clubs.“

    Das ging ja dann doch recht schnell! Ich glaube aber, es ist eher ein Transfer für die kommende Saison. Mich würde ja interessieren, wie hoch die Ablöse war. :/

    Ich kenne ihn zwar nicht, aber - vom Papier her - macht der Transfer Sinn, wenn er günstig zu bekommen ist. Hinrunde hat er verletzungsbedingt kaum gespielt.

    Sein Vertrag läuft bei Stuttgart noch bis Mitte 2021. Ein paar Euro wird er noch kosten.

    Wenn er als Ersatz für Holtby oder Hunt gedacht ist, zumindest ein Transfer der insofern sinnvoll ist, dass man ihn in der Rückrunde langsam heranführen kann.

    Da wurde zu häufig unnötige Foulspiele gemacht, daran muss man arbeiten.

    Das hat mich am meisten genervt heute. Der FCI hat Fußball „gekämpft“. Das werfe ich denen nicht vor. Wenn man es spielerisch nicht lösen kann, muss man kratzen, beißen, kämpfen.

    Mich hat es aber geärgert, dass sich der HSV auf dieses Niveau hat runterziehen lassen. (Wenn eine Mannschaft eine andere auf unteres Niveau runterzieht, dann ist das der HSV in Liga 1 ;))

    Das war ein echtes Kampfspiel. Ich bin aber froh, dass dieses Spiel gewonnen wurde. Zwischendurch war ich wirklich nicht sicher, dass Ingolstadt das Ding nicht noch dreht. Bei einigen Spielern hatte ich schon Angst, dass die sich provozieren lassen. Hat wohl auch nicht mehr viel gefehlt.

    Tja - Hoffmann will / muss aufsteigen. Koste es, was es wolle.

    Erst mal: Ich finde es schade, dass wir scheinbar aufsteigen müssen (Stichwort: Finanzen). Die zweite Liga finde ich mittlerweile sehr charmant. Schon alleine, weil man das Gefühl hat, mithalten zu können.

    Ich finde, dass Titz der sympathischste Trainer des HSV war, an den ich mich je erinnern konnte.

    Wenn es aber darum geht, definitiv Aufsteigen zu „müssen“, war Titz eventuell wirklich nicht der richtige. Die Auftritte- gerade zu Hause - waren diese Saison nicht überzeugend.

    Am liebsten hätte ich Titz behalten und noch ein paar Jahre zweite Liga gespielt. Aber ich muss das ja nicht entscheiden und trage dementsprechend keine Verantwortung.

    Aber: Wenn ich persönlich einen Wunschtrainer gehabt hätte (spätestens nach Absetzung von Gisdol), dann ist das Hannes Wolf. Ich hoffe sehr, dass ich mich nicht täusche, aber ich finde, dass es eine sehr gute Wahl ist.

    Ich wünsche Christian Titz (auch wenn er das wahrscheinlich nicht lesen wird), alles erdenklich Gute und wünsche Hannes Wolf viel Erfolg. Ich glaube mittlerweile, dass es noch nie ein Trainer beim HSV schon am Anfang so schwer haben wird wie er. Dabei kann er am wenigsten was dafür.

    Ganz ehrlich: Das war heute ein Grottenkick.

    Am meisten ärgert mich, dass Dutt vor dem Anpfiff bei Sky angekündigt hat, dass man nur abwarten muss, dass Publikum dann nervös wird und es sich dann auf die Mannschaft übertragen wird. Er hatte recht. Ich kann es nicht leiden, wenn Dutt recht hat.

    Die letzten 5 Minuten gingen ja nich, aber ansonsten verstärkt sich bei mir das Gefühl, dass die Mannschaft mit dem Druck - gerade bei Heimspielen - nicht klar kommt und lieber auf Sicherheit spielt. Das man den positiven Schwung aus dem Darmstadt Spiel nicht annähernd übertragen könnte hat mich gewundert.

    Naja - heute hätte man wieder einen Sprung machen können... solche Spiele werden normalerweise total „verkackt“. Daher bin ich mir dem Punkt erst mal zufrieden.

    Schöne Folge. Christian Hoch ist auch ein gern gehörter Gast.

    Vor allem, weil ihr explizit auf Herrn Dutt eingegangen seit. Für mich umgibt er immer noch eine Aura, die mich an Tayfun Korkut erinnert. Aber hier scheint es wohl wirklich zwischen Bochum und Dutt zu passen.

    Ich habe in der zweiten Halbzeit zur Konferenz geschaltet. Ich konnte mir das auch nicht mehr ansehen. Für eine „Szene des Spiels“ konnte ich mich auch nicht entscheiden. Da hätte ich jede Minute was gefunden.