Beiträge von kabukiman

DANKE dass Du Dich für den HSV und für unser Forum interessierst!


Du kannst als Gast noch nicht alles sehen! Einige Foren und Diskussionen sind nur für registrierte Mitglieder freigeschaltet. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.


Wir freuen uns auf dich!

    Hi,


    als geborener Hamburger und Eintracht Frankfurt Fan hatte ich es jahrelang schwer, bzw. habe es immer noch schwer mit der Akzeptanz eines HSV-Fans oder eines Hamburgers generell :) im Bezug auf Fussball,


    Deswegen schreibe ich hier auch mal als nicht direkt Betroffener. Den Podcast höre ich manchmal auch.


    Der HSV hat ja aus den Erfolgen in den Achtzigern eine Attitüde entwickelt die dem Verein zu scheinbar schadet. In den letzten Jahren war ja schön zu sehen, dass in den Momenten wo es gerade besser zu werden schien, man sich nach oben orientierte, genau das Gegenteil passiert. 15/16 wird man 10ter unter Labbadia, mit Ach und Krach, der Anspruch für die nächste Saison ist dann aber Europa. Diese Situationen gab es oft, auch während einer Saison.


    Jetzt wirkte es zum ersten Mal seit jahren so als ob durch den Abstieg man etwas demütiger an die Situation rangeht, die Gegner respektiert, man inhaltlicher über den Fussball diskutiert. Wolf und Hoffmann stehen dafür finde ich. Doch jetzt wo der Aufstieg näher rückt und man sich sicherer fühlt kehrt diese Arroganz sofort wieder.

    Ich war gegen Darmstadt im Stadion, ich spreche hier bei dieser Betrachtung auch von dem Umfeld, ich kann mir fast nicht vorstellen dass das Team es auch so wahrnimmt, aber die Niederlage scheint ja dafür zu sprechen.

    Dabei geht es um kleine Details. Drei mal als Bsp. von dem Nachmittag die mir einfallen.


    Bei der Vorstellung des Gegners wird sich über den komplizierten Namen des Ersatztorwarts lustig gemacht, nicht schlimm, wenn ich aber vor 55.000 eine Stadionshow mache bereite ich mich vor. Ist dann auch der nötige Respekt vor dem Gegner. Und nicht vermitteln, da kommt jemand aus Darmstadt, ist eh ne hässliche Stadt die mich null interessiert. Auch die Diskussion von Unions Niederlage bei Berlin, dem wichtigsten Konkurrenten wurde eher als uninteressiert zur Kenntnis genommen. Dabei geht es doch vermutlich genau gegen diesen Gegner um Platz 2.


    Dann wird über die Tore von Sandhausen so extrem gejubelt. Da finde ich auch, Freude ist angebracht, dann aber gemässigter da St. Pauli um den Aufstieg ja auch kein direkter Konkurrent mehr sein wird. Als "Unbeteiligter" denkste auch nur, kümmert euch erst mal um euren Krams hier auf dem Platz.


    Und dann auch z.B. mein Sitznachbar, der klassische HSV Fan. Zur Halbzeit als die Aussage kam, das Köln spielt wird verlegt meinte er, "das ist gut für uns" dann sind wir Tabellenführer. Ich meinte dann, eher schlecht wenn Köln in einem späteren Spiel noch reagieren kann und das Spiel hier ist doch noch gar nicht zu Ende, der HSV hat seit Minute 18 nicht mehr aufs Tor geschossen, da braucht doch nur der Anschlusstreffer fallen. Reaktion war irgendwie keine Antwort - war eher so als ob ne SIcherung durchbrennt und er nicht versteht was ich meine.


    Ich finde in diesen kleinen Szenen steckt viel, was den HSV aktuell ausmacht. - ich beschäftige mich wenig mit dem Gegner, vor allen Dingen nicht inhaltlich, bringe auch nur mäßig Respekt rüber und erkenne auch Tendenzen, wie hier z.B. den Speilverlauf überhaupt nicht an und schaue nur auf die Tore.

    Hoobs spricht ja auch z.B. über Darmstadt als schlechtestes Auswärtsteam, diese Betrachtung reicht eben nicht, mit dem neuen Trainer Grammozis hat Darmstadt auch versucht mehr spieleriisch zu lösen, von den letzten 4 Spielen haben die jetzt 3 gewonnen. Das Team war/ist aktuell also gut in Form.

    Beschäftigt euch doch mal mehr mit dem Gegner.


    Die Einzigen die es zu machen scheinen sind die Trainer. War in dem Einspieler im Stadion ja auch zu sehen. Die haben es schon so erkannt was Darmstadt Aber die Einstellung der Stadt scheint die Mannschaft dann doch zu übermannen.


    Bisschen wirr vielleicht, aber ich hoffe der Einblick von Aussen war mal ganz interessant. Ihr sprecht ja auch oft über die Einstellung und wieso vieles beim HSV nicht zu klappen scheint. Ich fand vieles an diesem Besuch im Stadion irgendwie provinziell. Wie gesagt, passt zum Verein, passt zur 2 Liga, passt eher nicht zur Stadt.


    Davon abgesehen, mit Bates und Janjicic und Van Drongelen bi n ich noch nicht sicher brauchste nicht gegen Haverts, Brandt und Bailey spielen. Und auch nicht gegen Onisiwo und Quaison...usw...


    Ich bleibe gespannt wie es weiter geht.

    Nächste Gegner Bochum. Da mal genauer drauf schauen bitte. :)