Beiträge von SimonDeLaus

DANKE dass Du Dich für den HSV und für unser Forum interessierst!


Du kannst als Gast noch nicht alles sehen! Einige Foren und Diskussionen sind nur für registrierte Mitglieder freigeschaltet. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.


Wir freuen uns auf dich!

    Die Wahrheit über den Arp-Vertrag mit dem HSV


    Um beim HSV bleiben zu können, hat Fiete Arp auf ein Mega-Gehalt verzichtet. Beim FC Bayern hätte der 18-Jährige einen mit fünf Millionen Euro pro Jahr dotierten Vertrag bis 2022 unterschreiben können. Der Angreifer lehnte aber ab, weil die Münchner Verantwortlichen seine Forderung nicht erfüllten, noch zwei Jahre auf Leihbasis in Hamburg spielen zu können. Stattdessen bot ihm der Rekordmeister an, ihn für diesen Zeitraum an 1899 Hoffenheim abzugeben. Arp verlängerte daraufhin bis 2020 beim HSV, laut „Sport Bild“ kassiert er lediglich 360.000 Euro Grundgehalt pro Saison. Mit dem FC Bayern soll es eine mündliche Absprache über einen möglichen Wechsel in zwei Jahren geben

    Haben sich die Bayern da verzockt?

    Welchen Wert legt ihr auf mündliche Absprachen über mögliche Wechsel in xyz Jahren?


    Und warum will Bayern immer seine Neueinkäufe in den Kraichgau verleihen - Siehe Gnabry, jetzt hätte es Arp sein sollen. Was macht Hoffenheim für die Bayern so interessant?

    Okay, Arp darf bis 2020 beim HSV bleiben, geht dann ablösefrei zu den Bayern, dafür gibt es jetzt ein vorgezogene Ablösespiel. Das ist der Deal.


    Ob der gut ist oder nicht, darfst du selbst entscheiden. 😁

    Der Deal ist sowas von dumm.


    Glaubst du ernsthaft, dass da eine "Ablöse" von mindestens 7Mio zusammenkommt?

    So, weil ich nichts dazu gefunden habe, aber immer wieder lese:


    Von welcher Arp-Vereinbarung reden so viele, wenn es um das Testspiel gegen den FC Bayern geht?


    Könnt ihr mich da mal aufklären? 🤣✌️

    Da ich kein Stadiongänger bin, ist es mehrheitlich der TV, aber Leidenschaftlicher finde ich Radio. Und da nicht nur Fußball, sondern auch anderen Sportarten. Das Radio kann meines Erachtens nach Dinge übermitteln, die das TV nicht kann. Mit Radio begann es bei mir damals bei 90elf über Sport1.fm und nun bei Amazon Prime Music bzw die Vereinsradios (Jena bzw Chemnitz - meine Heimatvereine /je 50km entfernt) . Keine Ahnung wie lang das mittlerweile ist aber: Ein Hoch auf Liveradio ✌️👌


    Warum Fußball? Kann ich nicht sagen. Es ist wie eine Krankheit. Sie infiziert einen oder nicht.

    Was haltet ihr davon?


    Ich finde es durchaus eine gute Idee. Denn auch hier kann man die gleichen Argumente aufführen, die dazu führten, dass wir überhaupt die Karten im Fußball haben.

    Ich habe recht wenige Spiele bei dieser WM gesehen...aber das hat eher mit meinen veränderten Interessen zu tun. Was ich gesehen habe, hat mich schon sehr unterhaltenZum Videoschiri: Ich war ein Befürworter und bin mittlerweile Gegner. Fand ihn besser als in der Bundesliga, aber mir gefällt diese Veränderung doch nicht. Am Beispiel Belgiens: Kompany ist doch einmal im 16er rüde in den Mann gegangen und es gab keinen Elfer - bin da kein Fachmann, aber dann brauch ich einfach keinen Videoschiri. Dann hab ich lieber die regulären Diskussionen um den Schiri auf dem Platz wie früher. Und auch wenn ich einen Schiri kritisiere - ich habe sehr viel Respekt vor dem Job. Wer einmal selbst gepfiffen hat weiß das nur zu gut zu verstehen.

    Ich glaub, dass man einfach zu hohe Erwartungen an den VAR hat. Mittlerweile wirkt das Ganze wiefolgt auf mich:

    "Jetzt haben wir den VAR, jetzt darf es aber keine Fehlentscheidungen mehr geben."


    Das ist aber meines Erachtens falsch gedacht. Auch der VAR ist nur ein Mensch und das wichtigste ist, dass er nur Hinweisgeber mit strikten Vorgaben ist.

    Der Schiri auf dem Platz ist immer noch die höchste Instanz.


    Die Fanszene muss sich meiner Meinung nach davon verabschieden, dass durch den VAR keine Fehler mehr gemacht werden dürfen.

    Diesen Tatsachen bin ich mir bewusst. Ich empfand es trotzdem als Skandal. Eine Challenge (eine je Team und HZ) könnte die Lösung sein.

    Die Idee ist wahrscheinlich einfacher entworfen als umgesetzt.

    Ich seh Challenges extrem schwierig im Fußball, wenn selbst der Videobeweis an sich schon für Diskussionen sorgt.

    Ansonsten war ich im finale entsetzt über die Entstehung des 1:0. ja fast fassungslos. Wie können fünf VAR vor dem Bildschirm sitzen und sagen "Jop, war ein Foul an Griezman" Das war gravierend falsch, absolut unfassbar. Wenngleich der Videobeweis insgesamt sehr gut funktionierte, hat mich so ein Vorfall in einem WM-Finale schockiert.

    Naja, der Punkt "warum hat der VAR bei der Schwalbe nicht eingegriffen" ist ganz einfach: Er darf nicht.


    Der VAR darf nur bei 100% Fehlentscheidungen eingreifen und eine Schwalbe bzw Foul ist das nicht. Vor allem weil es nur gelb mit sich ziehen würde und da hat der VAR einfach keine Macht bzw Kompetenz.


    Ein anderer Punkt: der VAR steht und fällt mit der Qualität es Schiri auf dem Platz. Der Schiri auf dem Platz kann sich eine Szene 1000 mal anschauen, aber trotzdem zur falschen Entscheidung kommen. Siehe Pokalfinale.


    Um noch ein wenig über den Tellerrand zu schauen: Auch im Football oder anderen Sportarten mit VAR: es wird nur und nur dann "overturned" (gibt's da ein passendes deutsches Wort für?) wenn es 100% belegbar ist.


    Weiteres zum Thema VAR sollten wir dennoch hier (Thema: VAR) weiterführen

    Mal unabhängig der politischen Situation.


    Was man so in den Medien liest, scheint es organisatorisch vor Ort wirklich eine der besten WMs gewesen zu sein.


    So nun zum sportlichen:

    Da ich eigentlich in allen Sportarten kein Freund von "Hauptsache defensive" bin, war die WM jetzt von der Spielqualität jetzt nicht so mein Geschmack. Dennoch fand ich es sehr schön, wie das noch langweiligere Ballgeschiebe, zum Beispiel Deutschland und Spanien, komplett abgestraft wurde. Da macht es für mich keinen Unterschied, ob man in der Vorrunde oder im Achtelfinale gegen Russland ausscheidet.


    Daher hab ich eine Hoffnung, dass aufgrund der defensiven Grundausrichtung der kleineren Nationen, sich die Spielweise der großen Nationen anpassen wird und auch mal mit Tempo ab durch die Mitte geht. Daher vermute ich mal, dass wir erste Ideen in der "Mini-Europameisterschaft" aka Nation League sehen werden.

    Er hat ja recht, der Herr Kahn. In meinen Augen haben viel Top-Team zu wenig Inspiration gezeigt...

    Vielleicht fehlt der Mut zum probieren bzw Risiko.


    Bei Titz wissen wir ja, warum er so spielt. Wenn nicht, such ich noch mal den/einen Artikel diesbezüglich raus.


    Zu meiner Ausgangsthese: Bei der WM hat es sich auch gezeigt: Deutschland und Spanien, die durchweg auf Sicherheit und Bewährtes gesetzt haben, sind gescheitert. Zum Fußball gehört meines Erachtens auch mal ein Risiko bzw der Mut für neues.

    Kahn huldigt Pollersbeck und dem HSV: „Sensationell“

    [...]

    Als Paradebeispiel für modernes Torwartspiel nannte Kahn den HSV in Person von Julian Pollersbeck, der unter Trainer Christian Titz bei eigenem Ballbesitz als eine Art „Libero“ 30 Meter vor seinem Tor permanent anspielbar ist. „Wir haben wahnsinnig viele Spiele gegen tief stehende Mannschaften gesehen. Da hat es schon Sinn, wenn der Torwart herausrückt und am Spielaufbau teilnimmt, sodass der Sechser nicht abkippen muss, sondern nach vorne gehen kann“, analysierte Kahn, der damit das Spiel von Pollersbeck beschrieb, wie er selbst lobend erwähnte. „Der Hamburger SV spielt genau das mit Pollersbeck sensationell. Davon haben wir bei der WM ein bisschen wenig gesehen, also der Entwicklung zum Torspieler.“

    Wie bewertet ihr solche Lorbeeren vom Titan?

    Aus sportlicher Sicht spricht in dem Alter eigentlich gar nichts für den FCB. Es sei denn er würde spielen, was aber nahezu ausgeschlossen ist. Der einzige Grund ist, dass er beim FCB mehr Geld bekommt und der FCB ihn als Kapitalanlage will. 2.5 Mio investieren, verleihen und wachsen lassen und für noch mehr Geld verkaufen. Oder vielleicht spielen lassen.

    Fachfrage: Wenn ich ein Trikot im Online-Shop bestelle, kann ich zwar den DFL-Badge dazu buchen, aber nicht den „Popp“-Badge. Der Badge von „Popp“ ist also immer drauf? Ohne geht nicht?

    Soweit ich weiß, geht das nie ohne Sponsoren.


    Das Ligabadge ist hingegen was anderes.

    Dann darfst du dich nicht bei Frankreich, Belgien oder Brasilien beschweren, die machen nur ihre Aufgaben und haben ihre Gruppen gewonnen.


    Das Problem des ganzen liegt darin, dass Argentinien, Deutschland oder Spanien einfach nur verkackt haben 😂

    Wie die Bild berichtet, erhält der 81-Jährige, der aufgrund von Streitigkeiten mit der HSV-Führung dem Klub aktuell keine weiteres Geld zur Verfügung stellen will, bei Weiterverkäufen von ihm finanzierter Spieler die einst aufgewendeten Transfersummen in voller Höhe zurück. Somit blieben dem HSV nur etwaige Gewinne.

    Restlicher Text hinter dem Link