Beiträge von 10pml

DANKE dass Du Dich für den HSV und für unser Forum interessierst!


Du kannst als Gast noch nicht alles sehen! Einige Foren und Diskussionen sind nur für registrierte Mitglieder freigeschaltet. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.


Wir freuen uns auf dich!

    Unser Problem sind ja nicht Lotto oder die Uhr - die Fehler sind ganz woanders geschehen. Wenn wir jetzt noch solide Bundesliga spielen würden , würde ich mich an beiden Punkten wohl kaum stören.


    Beide Sachen sind per se nichts schlechtes - nur passen Sie aktuell einfach überhaupt nicht! Die Uhr kann nicht mehr wieder kommen und sollte es bei uns wieder wirklich rund laufen in der Bundesliga - wie geil wäre mal ein Gastauftritt von Lotto.

    Ich freue mich auf die Saison. Ich mag Hecking und seine Interviews finde ich ausgezeichnet. Die ersten Auswärtsspiele sehen auch besuchstechnisch machbar aus. Bin gespannt, wie sich unser Team präsentieren wird. Mit dem MorningCall Podcast bleibt man auch recht einfach auf Stand.


    Für Euphorie laufen wir unseren Ansprüchen aber schon zu lange zu weit hinterher...das kommt für mich erst wieder, wenn wir anfangen die uns gesteckten Ziele seriös zu erreichen.

    Da ich wohl wenige Stadien häufiger besucht habe als das des RSC Anderlecht ist es dieses Jahr für mich eine sehr nette Paarung. Schaffen werde ich es wohl aber leider nicht nach Hamburg...

    Ich finde Hoobs Position nachvollziehbar, aber habe immer noch mehr Verständnis für 10PML.


    Wenn er beim HSV in den letzen 4 Jahren knapp 15 Millionen verdient hat, bleiben ihm nach Steuern noch gut die Hälfte übrig. Dazu hat er doch ganz gut in Hamburg investiert und finanziert seine komplette Entourage. Die Entscheidung nach Katar zu gehen war doch bestimmt auch dieser Entourage geschuldet, denn sollte Lasogga bei einem schwachen Erstligist oder einem Zweitligist nicht überzeugen, wäre der Cashflow ziemlich schnell stillgelegt - von der Verletzungsanfälligkeit ganz zu schweigen.


    Sein Englandabenteuer hat das Interesse an ihm nicht hochgetrieben und bei der Entscheidung jetzt vielleicht noch einen schwachen Vertrag in Europa zu unterschreiben oder wie ein König in Katar zu leben - da entscheiden viele schnell. Und wenn man die Serie über seine Familie gesehen hat, passt das doch wirklich ganz gut.


    10PML hat als Fußballer immer alles für uns gegeben und ich hätte mir gewünscht, dass seine Karriere nicht so unter dem Megavertrag von Beiersdorfer gestanden hätte.


    Als interessante Parallele fällt mir übrigens dazu unser Präsident ein , der seine Karriere unter schwerster Kritik Rudi Völlers mit 29 Jahren beendet hat.


    https://www.spiegel.de/sport/f…rriereende-a-1046365.html

    Wahrscheinlich fühlt er sich mit seiner Entourage dort sogar recht wohl.


    In Europa wird er keinen guten Vertrag mehr bekommen und wenn er das Risiko bei einem kleineren Club mit einem leistungsbezogenen Vertrag eingehen würde stellt sich die Frage, ob er danach noch einen guten Vertrag aus Katar bekommen würde.


    10PML ist für mich Sinnbild unseres Untergangs und die Schuld liegt komplett bei unserer damaligen sportlichen Führung um Beiersdorfer. Sein Vertrag war schlichtweg Wahnsinn!

    Für die der HSV nur bedingt was kann. Anders gesagt, sowas lässt sich doch kaum vermeiden. Oder meinst du nicht das z.b. kaufende Vereine sich nicht abseits der öffentlichen Berichterstattung informieren. In der Branche kennt doch jeder, jeden....

    Da hast du natürlich nicht unrecht.


    Meiner Meinung hatte Pollersbeck seinen Ruf auch schon bei Kaiserslautern gehabt. Und ich fand ihn nicht so schwach bei uns - eher hab ich gedacht, dass er uns mal Geld einbringen kann durch sein modernes Spiel.


    Mir wäre es lieber gewesen, wir hätten ihn bei uns gestärkt und probiert so gut es geht zu "verkaufen". Manchmal überzahlen ja auch kaufende Vereine Spieler mit Potential. In unserer finanziellen Situation kann man dann vielleicht erst einen Torwart kaufen, wenn man einen Käufer gefunden hat, bzw muss kreativere Lösungen finden.


    Auf jeden Fall heiße ich unseren neuen Torhüter natürlich herzlich Willkommen bei uns!

    Mich stört bei dem Transfer die öffentliche Degradierung von Pollersbeck. Ich kann mir kaum vorstellen das wir jetzt noch viel Geld für ihn bekommen.


    Und solche Geschäfte können wir uns eigentlich nicht leisten.

    Ich habe Bauchschmerzen bei Hecking. Kurzfristiger Erfolg und Stabilisierung? Ja. Langfristig? Hab da große Zweifel und hoffe dann,dass der richtige Zeitpunkt der Trennung erfolgt...


    Hier eine Einschätzung im Podcast mit einer Expertin bon Mönchengladbach:




    Wir können doch als Verein schon mega glücklich sein, wenn wir tatsächlich wie Hecking in Hannover und Nürnberg in der Bundesliga über die nächsten Jahre im gesicherten Mittelfeld landen würden. Die Brötchen, die Hecking bis jetzt gebacken hat, liegen absolut über dem Niveau des HSV in diesem Jahrzehnt. Dazu mit Wolfsburg noch den DFB Pokal gewonnen und Gladbach hat er ja damals auch im Tabellenkeller übernommen.


    Mir fallen Gedanken über den richtigen Zeitpunkt der Trennung von unserer Seite aus schwer. Aber ich werde mir auf jeden Fall den neuen Podcast anhören und vielleicht überdenke ich danach noch meine Meinung.

    War auch sehr angetan von ihm in der Pressekonferenz. Einzig abgeschreckt hat mich bei 16:55 die Aussage "Das wichtigste ist einfach, dass ein Dieter Hecking mit Aaron Hunt spricht". Von sich selbst in der dritten Person zu reden klingt irgendwie immer merkwürdig.

    Sehr gut hingegen hat mir die Freude gefallen, die er mehrfach vermittelt hat. Dieses Mittel nehme ich in Perfektion häufig bei Klopp wahr und das brauchen wir auch:Alle müssen Bock auf Fußball haben, Bock auf Erfolg haben und nach vorne gehen.

    Hecking wirkt auch so , als hätte er richtig Lust hier anzugreifen. Bei der Urlaubsfrage schien er seinen fehlenden Urlaub nicht wirklich zu vermissen , sondern voll in seiner Aufgabe bei uns aufzugehen.


    Interessant finde ich den Einjahresvertrag. Das würde bedeuten, dass wir unbedingt nächste Saison hochmüssen oder das Kapitel Hecking möglicherweise schon wieder Geschichte ist. Denn ein weiteres Jahr zweite Liga mit ihm ist nicht abgesichert. Das macht mir ein wenig Sorgen und könnte bei Problemen in der Saison schnell zu Unruhe von außen führen. Bei den aktuellen Vorzeichen gehe ich aber von einer starken Truppe in der neuen Saison aus.

    https://www.hsv.de/news/meldun…g-wird-neuer-hsv-trainer/


    Ich halte Dieter Hecking für einen sehr soliden Trainer.


    Die Achse Hoffmann-Boldt-Hecking wirkt seriös wie selten zuvor bei uns. Das wir nach zahlreichen schlechten Jahren noch so eine angesehene sportliche Führung bekommen spricht für unseren HSV. An Boldt hatten nachweislich gute Erstligateams Interesse und auch Hecking hätte meiner Meinung über kurz oder lang sportlich (und auch finanziell?) attraktivere Aufgaben bekommen können. Bitte den Herren jetzt ein wenig Zeit und Hecking Spieler zum arbeiten geben. Denn was soll noch kommen, wenn selbst dieses Konstrukt nicht zündet.

    Die Klönstuv hat es ja auch schon bei Twitter rausgehauen...was für eine interessante und spannende Liga erwartet uns im nächsten Jahr. Bei den Auswärtsfahrern dürfte es mächtig kribbeln.


    Es wird schwer wie nie einen der ersten zwei Plätze zu ergattern. Der HSV muss gut und hart arbeiten und im Gegensatz zur vergangenen Saison auch komplett an sich glauben! Boldt wird gut zu tun haben, aber im Gegensatz zu dieser Saison wäre ein Aufstieg in meinen Augen auch eine Megasause wert.


    Wobei noch einige Baustellen geklärt werden müssen, bevor wir guten Gewissens das Wort Aufstieg in den Mund nehmen können.

    Warum das?


    Macht es nicht auch Sinn einen Sportvorstand zu entlassen der sich Verzockt hat? Und das hat Becker! Wie ich schon oben schrieb, finde ich es nur Konsequent das mit Wolf auch Becker geht.

    Das Sinn war eher darauf bezogen, dass da auf einmal ein interessant auftretender Aufsichtsratsvorsitzender saß, der diese Entscheidung verkauft hat. Für mich vermittelt sich der Eindruck, als sei der ein wenig nach vorne geschoben worden, obwohl Hoffmann auch hier die Fäden in der Hand hielt.


    Zur Sinnhaftigkeit ständig nach Fehlern direkt Verantwortliche auszutauschen wurde ja schon viel gesagt. In den letzten knapp zwanzig Jahren halten sich unsere Sportchefs im Schnitt weniger als zwei Jahre. Meiner Meinung lässt sich so schwer etwas aufbauen.


    Das ist ja auch alles keine Kritik an Boldt. Er ist ein guter Mann. Aber wir als Verein haben kein Geld und haben allein im letzten Jahr wieder so viel Geld in unnütze Personalentscheidungen gesteckt. Ohne einen Kühne als Backup kann so keiner arbeiten ohne pleite zu gehen in meinen Augen.

    Obwohl der Aufsichtsrat formell entscheidet, wird in der heutigen FAZ Boldt als ganz nach Hoffmanns Geschmack beschrieben. Hoffmanns Verhältnis zu Becker soll durch das lange Festhalten an Wolf gelitten haben.


    So würde das ganze für mich deutlich mehr Sinn machen.

    Hab die PK gesehen und ich bin auch immer noch entsetzt.


    Dieser Aufsichtsratsvorsitzende , die zeitlichen Abläufe...dieses ständige von vorne anfangen. Hier kann doch keiner mehr ernsthaft verkaufen, dass dies jetzt das Team für die Zukunft ist. Das die neuen Leute genau das richtige für den Verein sind. Es konnte ja noch nicht mal artikuliert werden in welche Richtung wir uns als Verein jetzt entwickeln wollen. Hätte mir dann wenigstens noch Hoffmann dazu gewünscht, dass wenigstens ein wenig mehr klar wird, wer jetzt überhaupt was entschieden hat.


    Und selbst wenn man dieses ständige Ausgetausche außer vor lässt, bekommen die das ja noch nicht mal professionell gebacken.

    https://www.kicker.de/news/fus…-der-kultur-beim-hsv.html


    Mich hat das schon so aufgeregt, dass es zum letzten Saisonspiel keine vernünftigen Spielerabschiede gab. Sowas gehört sich einfach.

    Ich fand Becker trotz seiner Blässe zum Ende sehr viel besser in seinem Auftreten als viele seiner Vorgänger.


    Ich würde mir einfach wünschen, dass bei uns die Leute auch mal reifen können , wenn sie Potential haben.


    Ich finde es schwierig Erfolg zu fordern und keine Kontinuität zu leben. Nach der Leistung von Union gestern wird es so oder so im nächsten Jahr kein Spaziergang in der zweiten Liga. Ich bin mal gespannt, wer jetzt die Taschen weit aufmacht oder der Aufstieg ist maximal im 50/50 (eher deutlich schlechter) Bereich. Von einer schlagkräftigen Einheit im Verein ganz zu schweigen.


    Wenn das nicht schon über ein halbes Jahrzehnt so laufen würde, würde ich fragen 'Quo vadis HSV' ?

    Das gleiche wie Totti habe ich bei der Antwort von Becker auch gedacht. Wie soll sich das Team denn natürlich entwickeln, wenn es den Erwartungshaltungen nicht gerecht werden kann. Und nach all den Jahren Mißerfolg würde ich mir für den HSV einen realistischen Anspruch wünschen. Wobei dieses Jahr in der Rückrunde der Aufstieg eindeutig möglich gewesen ist und ich es für einen Fehler von Wolf gehalten habe , dass er den Spielern nicht ausreichend Selbstvertrauen dafür vermitteln konnte.

    Wie wir es nach dieser Hinrunde nicht schaffen konnten direkt in die erste Liga aufzusteigen hat für mich etwas magisches.


    Schon vor dem letzten Spieltag war der Aufstieg ausgeschlossen. In der zweiten Liga gibt es viele interessante Verein und wir sind in so gut wie jedes Spiel als Favorit oder zumindest nicht riesiger Underdog gegangen. Aus dieser Sicht stört mich das weitere Jahr in der zweiten Liga nicht so...finanziell ist es eine andere Geschichte.


    Köln ist nicht mehr dabei und wir müssen wohl leider für die Unioner hoffen, dass wir nächstes Jahr nicht auch noch gegen den VfB antreten müssen. Dazu gesellen sich in jedem Fall noch Hannover und Nürnberg. Von unten kommen der KSC und Osnabrück.


    Das größte Fragezeichen ist unser Team für die neue Saison. Wir haben ja noch nicht mal einen Trainer. Höchstwahrscheinlich werden große Namen wie Holtby,10PML, Santos usw nicht mehr in unserem Kader zu finden sein. Und wo das Geld für gute Verstärkungen herkommen soll ist mir auch noch nicht so ganz bewusst. Eigentlich klingt ein direkter Aufstieg unwahrscheinlicher als in diesem Jahr.


    Was sind eure Erwartungen für die kommende Spielzeit?