Beiträge von Fiete06

DANKE dass Du Dich für den HSV und für unser Forum interessierst!


Du kannst als Gast noch nicht alles sehen! Einige Foren und Diskussionen sind nur für registrierte Mitglieder freigeschaltet. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.


Wir freuen uns auf dich!

    Den 10. Platz unter Bruno sollte man nicht überbewerten. Nach einem guten, euphorischen Start in die Saison- getragen vom Karlsruhe feeling- ging es stetig in allen Belangen bergab. Vor dem Heimspiel Ende der Saison gegen Bremen war es zudem wieder recht eng nach unten. Die Punkte 39-41 gab es dann am letzten Spieltag in Augsburg, als die zuvor bereits auf Mallorca waren. Auch wurden da Spieler wie Schipplock verpflichtet- eine Katastrophe. Zurück zu Hand. Ein unterirdischer Transfer- diese Transfers haben den Verein in den letzten Jahren gekillt. Nun dachte ich, man würde ihn gar nicht loswerden. Von daher positiv- 3 Mio. Schadensbegrenzung.

    Da haben wir aber auch die gesamte Rückrunde nur mit angeschlagenen Spielern auf der 6 gespielt. Gesund war keiner, aber der, der am wenigsten verletzt war, musste spielen. Und damit viel fast die gesamte Rückrunde die Zentrale aus.

    Jepp, was nutzt es, sich aufzuregen, wenn wir jetzt einen anderen Trainer, SpoDi und VV haben. Wären Gisdol, Todt und Bruchhagen noch da, wäre mein Ton ein anderer. Genau wie beim Abstieg, den ich ja auch nur deshalb so hinnehme, weil ich den Eindruck habe, es läuft inzwischen besser beim HSV und daß diese Leute, die jetzt am Ruder sind, den HSV nicht in Liga 2 geführt hätten.

    Mich regen ja die Transfers von Didi und Bruchhagen/Todt extrem auf. In den letzten Jahren hatten wir die besten Transfers, als Knäbel und Bruno die Entscheidungen gefällt haben. Transfergewinne erzielt und dabei nen Kader zusammengestellt, derso stimmig war,daß man damit Platz 10 erreichen konnte.

    Findet Ihr die drei Millionen so gut? Klar, der HSV hat keine gute Verhandlungsbasis. Aber Augsburg ist doch jetzt auch nicht arm wie eine Kirchenmaus und zudem BUNDESLIGIST.

    Die 6 Mio waren im letzten Jahr 1-2 Mio zuviel, er hat kein gutes Jahr hinter sich, ich denke, die 3 Mio sind in Ordnung

    Ich denke der Deal ist gut für alle, ein Geschäft, von dem wahrscheinlich alle profitieren. Und das sind immer noch die besten Geschäfte

    Sakai hat als Käpt'n neben dem Platz ne gute Wirkung auf seine Mitspieler, wenn man Titz glauben darf. Auf dem Platz ist er nicht unbedingt der Führungsspieler, aber beim Training oder in der Kabine nimmt er sich die Mitspieler auf seine ruhige Art und Weise mal beiseite und redet viel mit ihnen, im Sinne der Mannschaft. Das ist der Grund, warum er die Binde trägt

    Ich denke, Lasogga werden wir "verschenken" müssen, mit einer Abfindung im Bereich von 1-2 Mio Euro...

    Falls wir ihn loswerden wollen, dann sehe ich das ebenso. Ist aber die Frage, ob man nicht wirklich mit ihm plant. Ich bin der Ansicht, er kann mit seinem Spielstil durchaus bei manchen Gegnern, insbesondere in der letzten Viertelstunde als "Brechstange", von Vorteil sein. Sollte ich wählen, würde ich mich eher von Wood trennen

    Unter Titz sind wir besser im Strafraum vertreten, dann kann er auch besser seine entscheidenen Pässe anbringen. Vorher war höchstens einer im Strafraum und dem standen dann auch noch drei Verteidiger auf den Füßen

    Laut Abendblatt verlängert Hunt. Es fehlt anscheinend nur noch die Unterschrift

    Zitat

    Hunt wird in Zukunft ein ähnliches Salär wie Lewis Holtby beziehen. Der 27-Jährige soll bei einem Grundgehalt von knapp einer Million Euro inklusive Prämien 1,3 Millionen Euro per annum verdienen. Der vier Jahre ältere Hunt, mit 3,5 Millionen bislang einer der Topverdiener beim HSV, könnte nach Abendblatt-Informationen im Falle des Aufstiegs sogar auf 1,5 Millionen Euro kommen.

    https://www.abendblatt.de/spor…tter#link_time=1527588926

    Ich kann mich täuschen, aber er macht auf mich den Eindruck eines starken Mannes. Hoffmann und Becker, zwei starke Leute, das ist bestimmt positiv für den HSV. Auf jeden Fall etwas ganz anderes nach den ganzen Jarchows, Kreuzers, Didis usw

    Zitat

    HSV verpflichtet 16-jähriges Abwehrtalent

    Pascal Polonski ist 16 Jahre alt und spielt derzeit für die Jugendmannschaft von Holstein Kiel. Das Talent kommt zumeist als rechter Verteidiger zum Einsatz. Nun steht er vor einem Wechsel zum Hamburger SV. Dies berichtet ebenfalls “Marcin Dobosz”. Der 16-Jährige unterschreibt in der Hansestadt einen Dreijahresvertrag. Pascal Polonski feierte im vergangenen Jahr sein Debüt für U16-Nationalmannschaft Polens. [[Fussballeck]

    https://www.transfermarkt.de/p…ski/profil/spieler/520546

    Ob Holstein da so begeistert ist, wenn Becker gleich am ersten Tag einen Jugendspieler mitnimmt? Allerdings läuft der Vertrag aus und die A-Jugend Kiels ist aus der Bundesliga abgestiegen

    Hunt ist ein Spieler, der mit einigen wenigen Aktionen den Unterschied machen kann. Titz forciert ja, daß er wieder mehr aufs Tor schießt und ansonsten ist er derjenige, der mit einem Pass, die gegnerische Abwehr aushebeln kann, und damit eine neue bessere Spielsituation kreiert

    Seine Arbeit in Kiel hat mir imponiert. Das war sehr gut.

    Was mich stutzig macht, ist der Hinweis von Köttgen:


    Ich wiederhole es gerne noch einmal: Wir stehen vor einem brutal schwierigen Jahr und haben nun Topleute an Bord, von denen jedem einzelnen bewusst sein sollte und muss, dass wir ihn brauchen und dass wir nur als Einheit den Erfolgsweg einschlagen werden, den wir alle anstreben. Wir als Aufsichtsrat haben daher einen konkreten Auftrag an alle Führungskräfte: Bringt eure Stärken ein, spielt im Team und stellt persönliche Interessen hinten an, dann haben wir die größtmöglichen Erfolgschancen.


    Das schreibt/sagt man nicht ohne Grund


    „Wir haben einen konkreten Auftrag an alle Führungskräfte“

    Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Max-Arnold Köttgen spricht im Interview mit hsv.de über Bernd Hoffmanns Entsendung in den Vorstand, über den neuen Sportvorstand Ralf Becker und über die Forderung des Kontrollgremiums an die Führungsriege.

    HSV.de: Der Aufsichtsrat hat seinen Vorsitzenden Bernd Hoffmann zum interimistischen Vorstandsvorsitzenden bestellt. Warum?

    Max-Arnold Köttgen: Weil wir vor einem brutal schwierigen und herausfordernden Jahr stehen. In dieser Lage brauchen wir im Vorstand größtmögliche Schlagkraft mit Fachkenntnis und Managementqualität. Bernd Hoffmann erfüllt unsere Anforderungen. Wir sind der festen Überzeugung, dass er gemeinsam mit dem neuen Sportvorstand Ralf Becker und Finanzvorstand Frank Wettstein ein sehr gutes Team bilden und die richtigen Entscheidungen treffen wird.

    Was bedeutet die interimistische Bestellung?

    Gemäß Aktienrecht ist eine solche interimistische Regelung für maximal ein Jahr möglich. In dieser Zeit werden wir eine geeignete Nachfolgeregelung finden.

    Bei der Suche nach einem Sportvorstand haben Sie sich für Ralf Becker, der bisher für Holstein Kiel tätig war, entschieden. Warum fiel die Wahl auf ihn?

    Wir haben uns längere Zeit intensiv mit mehreren Kandidaten beschäftigt und haben viele Gespräche geführt. Ralf Becker hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Er kennt die 2. Bundesliga und hat zuletzt bewiesen, dass er mit bescheidenen Mitteln, viel Fleiß und richtigen Entscheidungen eine sportlich bemerkenswerte Entwicklung bei seinem Club verantwortet und herbeigeführt hat. Wir halten ihn für absolut geeignet, die sportliche Gesamtentwicklung des HSV erfolgreich zu gestalten.

    Im Vorfeld der Sportvorstandsentscheidung gab es viele öffentliche Diskussionen um mögliche Personalien und unterschiedliche Ideenansätze...

    Lassen Sie mich da bitte einhaken. Ich wiederhole es gerne noch einmal: Wir stehen vor einem brutal schwierigen Jahr und haben nun Topleute an Bord, von denen jedem einzelnen bewusst sein sollte und muss, dass wir ihn brauchen und dass wir nur als Einheit den Erfolgsweg einschlagen werden, den wir alle anstreben. Wir als Aufsichtsrat haben daher einen konkreten Auftrag an alle Führungskräfte: Bringt eure Stärken ein, spielt im Team und stellt persönliche Interessen hinten an, dann haben wir die größtmöglichen Erfolgschancen.

    Vielen Dank für das Gespräch.

    https://www.hsv.de/index.php?id=7629

    Verein

    28.05.18

    Ralf Becker ist neuer Sportvorstand beim HSV

    Kiels bisheriger Sportchef wechselt an die Elbe und unterschreibt einen Vertrag bis 2021.

    Der HSV hat einen neuen Sportvorstand: Ralf Becker. Gemäß der Aufsichtsratsentscheidung pro Becker lotste der HSV den bisherigen Sportchef von Holstein Kiel an die Elbe. Der 47-jährige Becker, unter dessen Regie die „Störche“ in der vergangenen Saison nach dem Aufstieg einen Erfolgsweg bis in die Relegation zur 1. Bundesliga beschritten hatten, wird heute im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

    „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Vorstand mit einem exzellenten Fachmann vervollständigen können, der sich zudem in der 2. Bundesliga hervorragend auskennt“, sagt der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Max-Arnold Köttgen. Becker hat einen Vertrag bis 2021 unterschrieben. Er sagt: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Wir haben viel zu tun.“


    https://www.hsv.de/index.php?id=7631

    Herzlich willkommen beim HSV

    Ich lese kein einziges Blog regelmäßig. Dürfte jetzt, wo es ein vernünftiges Forum gibt, noch seltener werden.

    Du willst damit sagen, du liest unsere Blogperlen nicht? :cursing:

    Ich hab mich im Verein umgehört. Es besteht Handlungsbedarf. Die Mär, die Heribert Bruchhagen immer wieder mantramäßig verbreitet, der HSV sein ein gut geführter Verein, dem nur der sportliche Erfolg fehlt, entspricht nicht ganz der Wahrheit. Der alte AR hat im übrigen im Winter ein Gutachten dazu in Auftrag gegeben, daß dem HSV dazu kein gutes Zeugnis ausstellt. Dort wird unter anderem davon berichtet, "Der HSV ist führungslos"

    Wettstein alleine kann das nicht beheben, ist er doch in erster Linie Finanzmann und damit schon zum Großteil ausgelastet, der Sportvorstand muß sich um den sportlichen Teil kümmern. Der administrative Bereich des HSV macht mehr oder weniger, was er will. Ein Zustand, der schon seit Jahren so vorherrscht.

    Im übrigen der gleiche Zustand, den Peters in unserer Jugendarbeit so vorgefunden hat. Dort hatte sich auch so die Mentalität verselbstständigt, "ach lass ihn schnacken, wenn der SpoDi, Leiter der Jugendakademie weg ist, bin ich immer noch da. Ich mach, was ich will.
    Peters hat dort Ordnung in den Laden gebracht, wer nicht mitziehen wollte, musste gehen.

    Und genau das ist jetzt auch beim restlichen HSV notwendig. Eine Mammutaufgabe.

    Gleichzeitig hat man feststellen müssen, daß man sich eine Absage nach der anderen eingehandelt hat. Meeskes zB, der ja in der Presse schon genannt wurde. Kann man ihm auch nicht verdenken, er ist jetzt bei einem Erstligisten und wir sind nur der Zweitligist.

    Von daher begrüße ich den Schritt ... auch wenn ich einen gewissen unangenehmen Beigeschmack wahrnehme

    ps: Kann man den Thread in "Bernd Hoffmann" umbenennen? Dann kann man hier über die Jahre alles zu Bernd Hoffmann schreiben und nicht nur dieses eine Thema behandeln :-)