Paderborn gegen HSV

Du bist noch nicht als Mitglied des NUR DER HSV PODCAST Forum registriert. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.

Wir freuen uns auf dich!

  • Wenn ich mir die gesamte Saison so anschaue, so kann man sie komprimiert wiedergeben in diesem einen Spiel.

    Ich habe nichts gegen Niederlagen, wenn wir gut spielen. Aber dieses Spiel vor allem in der zweiten Hälfte war ein Offenbarungseid. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber ich fürchte, dass wir auch für die nächste Saison wieder an den falschen Stellschrauben drehen.

    Paderborn zeigt, dass man mit Gespür und Können viel erreichen kann. Woher die zum Teil arrogante Haltung beim HSV kommt, weiß ich nicht. Aber es ist unerträglich zu sehen, mit wie wenig Leidenschaft vor allem in der Verteidigung gearbeitet wurde. Wann hatte manchmal das Gefühl, als wenn es den Spielern egal ist (vor allem in der zweiten Hälfte).

    Also heißt es auch nach so vielen Jahren weiter: wer HSV Fan ist, muss leiden!

  • In Relation zu den letzten Spielen war das heute wenigstens eine Note 4.

    Absolut gesehen, war das schlecht. Absolut Amateurhaft in sehr vielen Situationen.

    Tja... nun die Frage: Wie soll es weitergehen und vor allem mit wem?

    Ich bin absolut kein Freund von Trainerwechseln und man kann Wolf bei der Zusammenstellung des Kaders keinen Vorwurf machen. Ich mag Wolf auch, aber ich glaube, nach den Auftritten in den letzte Spielen ist er nicht zu halten. Dann müssten aber auch eigentlich Becker und Hoffmann gehen, die vehement an ihm festgehalten haben.

    Vielleicht sollten wir alle sammeln und eine Petition unterschreiben, dass Kovac zu uns kommt. Der wird ja eventuell frei sein ab Sommer. Ansonsten fällt mir weder Sportdirektor oder Trainer ein, der uns jetzt helfen kann.

    Wir müssen uns jetzt wohl auf mehrere Jahre in der zweiten Liga einstellen. So leicht, wie in diesem Jahr, wird es nie wieder. Schade!

  • Keine Frage, dass war eine ganz bittere Rückrunde und wenn man mal ganz ehrlich ist, war in der Hinrunde auch ganz viel Glück dabei. Die richtig guten spiele kann man an einer Hand abzählen. Woran das liegt, keine Ahnung. Sicherlich haben alle Schuld, schließlich sollte man als Team agieren. Trotzdem finde ich den Weg, den Becker und Hoffmann mit dem HSV gehen wollen , alternativlos. Man muss auf junge Leute setzen und dann muss man auch in Kauf nehmen, das die Saison verlaufen kann wie diese saison. Daher würde ich auch mit Wolf weiter machen, allerdings bin ich auch emotionslos, wenn es anders kommt. Wird die Mannschaft in der Saison um den Aufstieg mitspielen? Nein, wahrscheinlich nicht, aber vielleicht gelingt es, eine junge, hungrige Mannschaft zu entwickeln, die dann in naher Zukunft was reissen kann. Und ehrlich, in der ersten Liga hätte sich die Mannschaft eh nicht halten können. Also, das Leben geht weiter,nur der HSV

  • Das sehe ich auch so, so einfach wie dieses Jahr war es selten aufzusteigen. Wir haben alles dafür getan, dass es nicht klappt.

    Ich bin mir nicht ganz sicher mit unserem Trainer und welchen Anteil er hat. Wenn ich mir die fehlenden Grundfertigkeiten einiger Spieler anschaue, so kann der Trainer da unter Umständen auch nichts für. 3 m vor dem Tor den Ball nicht zu netzen, den Ball über wenige Meter nicht passen zu können, sich den Ball wie Schuljungen abluchsen zu lassen, wenig Bereitschaft zu laufen.... liegt es am Trainer? Mag sein, aber die Probleme haben wir seit Jahren bei jedem Trainer gehabt. Ich denke einfach, dass wir grundsätzlich umdenken müssen. Wenn es nach mir geht, möchte ich die meisten Namen nächste Saison nicht mehr im Kader stehen haben. Es wird Zeit, sich in den unteren Ligen und im eigenen Nachwuchs nach guten Spielern um zu schauen. Und es wird Zeit für den Vorstand zu gehen. Wo sind die verdienten HSVer der Vergangenheit, die jetzt das Zepter in die Hand nehmen? Bei anderen Vereinen klappt das doch auch.

    Mehr als die aktuellen Verantwortlichen beim HSV kann man einen Verein nicht gegen die Wand fahren. Schämt euch!

  • Hier sind so einige gute Ansätze enthalten. Sascha und ich werden versuchen dies alles in unsere nächste Podcastfolge zu bedenken. Wir planen die Aufnahme für Mittwochabend.

  • Mit etwas Abstand zu dem Spiel habe ich mir so einige Gedanken gemacht. Mit Kollegen darüber gesprochen (überwiegend Schalker und BVB'ler).


    Was mich überraschte war der eindeutige Tenor der Kollegen "So schlecht spielt der HSV gar nicht" :huh:

    Wenn ich mal zurückdenke, ist das vielleicht wirklich nicht ganz falsch, so sind doch die meisten Gegentore der letzten Spiele fast ausschließlich durch individuelle Fehler entstanden. Und bis zum ersten Gegentor war der HSV oft überlegen, so auch in Paderborn die ersten 10-20 Minuten.


    Warum ist das so? Hatten wir in der Hinrunde nur Glück? Das glaube ich nicht! Haben uns die Gegner entschlüsselt? Vielleicht! Aber ist das der Grund für die Unsicherheiten? Glaube ich nicht!


    Die Niederlage gegen den SCP schreibe ich zum großen Teil dem Trainer zu. Ich weiß, das sagt sich hinterher immer leicht. Aber ich habe schon vor Anpfiff gedacht was das für eine seltsame Aufstellung ist. Wie gesagt, die ersten 10-20 Minuten ging das ja alles noch.... aber dann... naja, das Ergebnis kennt ihr ja.


    Aber über die Saison betrachtet sind die Ursachen eher sehr viel vielfältiger, die eine Ursache gibt es eben nicht.

    Der Kader selbst ist immer noch relativ unhomogen (schreibt man das so?) Die Spieler im schnitt sehr jung (die sich halt schnell verunsichern lassen) und den Druck von Innen und Außen trugen sicher auch zu dem Klassenerhalt bei. Dazu der eine oder andere Fehlgriff des Trainers und Voila.... schon passieren solche individuellen Fehler.


    So ein ähnliches verhalten konnte man auch gut auf Schalke beobachten. Bis zu ersten Gegentreffer immer recht passabel gespielt oder zumindest mitgehalten. Nach dem ersten Gegentor gingen die Köpfe dann nach unten. Also man sieht, wir haben das nicht Exklusiv!


    Das bringt mich zu dem Artikel des HA :

    Der HSV braucht dringend einen Psychologen


    Dazu passt auch die Aussage vom Trainer dazu:

    Wolfs Eingeständnis: Die HSV-Spieler haben Angst


    Zitat


    Der HSV-Trainer verteidigte die Maßnahme, im Endspurt keinen Mentaltrainer angeheuert zu haben. "Wunderheiler, die kommen und Kerzen anzünden, finde ich problematisch. Klar ist, Sportpsychologie ist wichtig. Aber dieses Troubleshooting finde ich schwierig", sagte Wolf.


    Kurzfristig so einen Trainer zu holen mag Problematisch sein, kann sein. Ich kann das nicht beurteilen.

    Aber ich finde so ein Trainer/Sportpsychologe gehört ganz grundsätzlich in's Trainerteam!


    Allein der Satz "Wunderheiler, die kommen und Kerzen anzünden, finde ich problematisch" sagt doch schon aus das Wolf es nicht begriffen hat das die Spieler auch auf anderen Ebenen, als der Sportlichen, Hilfe benötigen!

  • Ich finde ganz ehrlich, dass wir insgesamt eine schon schlechte Saison gespielt haben. Bereits im Herbst habe ich davor gewarnt, der Aufstieg sei sicher. Im Gegenteil, ich habe schon da geglaubt, dass wir den Verein komplett umkrempeln müssen und uns nicht nur auf ein Jahr zweite Liga einstellen sollten. Ich glaube auch, dass das die meisten gesehen haben, aber nicht wahrhaben wollte. Der Tabellenplatz zeigte ja etwas anderes. Schief gelaufen ist eine ganze Menge, wichtig ist aber jetzt, von oben bis unten den Verein umzukrempeln und dass sich jeder hinterfragt, ob er diesen Verein möchte. Ohne einen Plan, den jeder vom Präsidenten bis zum Busfahrer unterschreibt, wird es nicht gehen.

    Wir haben in diesem Jahr eine Mannschaft in der zweiten Liga gehabt, die (und jetzt zitiere ich Horst Hrubesch) auch ohne Trainer hätte aufsteigen müssen.

    Hannes Wolf war für mich noch am ehesten der, der 100 % gezeigt hat, auch wenn auch er natürlich etliche Fehler machte.