FC St. Pauli

Du bist noch nicht als Mitglied des NUR DER HSV PODCAST Forum registriert. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.

Wir freuen uns auf dich!

  • Wie gewohnt ein guter Faktencheck und eine fundierte Preview von bundesligafanatic, auch zum FC St. Pauli.


    http://bundesligafanatic.com/2…-way-for-die-kiezkickers/


    Die Schwäche im Angriff wurde ja bereits vielerorts bemängelt. Ich sehe die Kiezkicker auch diese Saison wieder mächtig ums Überleben strampeln, kann mich auch nach wie vor nicht mit Kauczinsky anfreunden. Irgendwie passt der nicht auf den Kiez. Titz würde da besser hinpassen 😜

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Ich sehe die Kiezkicker auch diese Saison wieder mächtig ums Überleben strampeln, kann mich auch nach wie vor nicht mit Kauczinsky anfreunden.

    Alter, hast Du meine Sprachnachricht an Krischan gehackt?

  • Alter, hast Du meine Sprachnachricht an Krischan gehackt?

    Du kannst mir mein Alter vorwerfen, aber nicht meine (Holz) Hacker Qualitäten 😉

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • De twee meter lange Veerman wil de Riesen Torschützenkönig worden van Sankt Pauli.

    https://www.telegraaf.nl/sport…-seizoenen-naar-duitsland


    Nun, angesichts von 17 Toren in 95 Spielen in der holländischen 1. Liga, nimmt es sich fast lächerlich aus, von Torschützenkönig zu sprechen. Andererseits, wenn man die Sturmflut der Boys in Brown betrachtet, könnte es auf dem Kiez tatsächlich dafür langen.


    Ein Riese ist der vom SC Heerenveen kommende Mittelstürmer Henk Veerman mit 2,01 m aber allemal.


    Offiziell ist der Wechsel noch nicht verkündet.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

    Einmal editiert, zuletzt von HeLuecht ()

  • Da mir ja des öfteren nachgesagt wird, ich würde immer nur auf dem HSV herumhacken :

    Aus meiner Sicht ganz schwacher Pokal Auftritt des FCSP gestern in Wiesbaden, gegen einen zugegebenermaßen starken und aufopferungsvoll kämpfenden Drittligisten.


    Erschreckend, dass St. Pauli trotz guter Einzelkönner wie Möller-Daehli, Neudecker etc keine spielerischen Lösungen anzubieten hatte, sondern sich aufs Bolzen verlegte und dann in den entscheidenden Momenten den kürzeren zog.


    Etwas, was sich bereits in der Partie gegen Darmstadt zeigte.


    Und schöngeredet wird auch bei den Kiezkickern, es ist zum Haare ausrufen.


    Zitat

    Markus #Kauczinski: „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, ein echter Fight, bei dem wir die Leistung des Gegners absolut anerkennen müssen. Die Niederlage tut weh, aber wir können erhobenen Hauptes vom Platz gehen.“

    Wie kann man erhobenen Hauptes vom Platz gehen, wenn man gegen einen Klassenniederen aufgrund haarsträubende Fehler in der Defensive ausgeschieden ist und seine wenigen Chancen zum Teil kläglich vergeben hat?

    (Das soll die tolle Leistung von Wehen Keeper Kolke nicht schmälern).


    Mit welchem Anspruch ist dieser "Die Nummer 1 der Stadt sind wir" - Verein unterwegs? Abstieg g Hauptsache den Stadtrivalen schlagen? Das hatten wir doch schon einmal.


    Armselig und unverständlich.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Die Erste des FCSP grüßt momentan von der Tabellenspitze und auch die U19 der Kiezkicker steht in der A Junioren Bundesliga Nord/Nordost nach 3 Siegen an der Spitze. 4:2 gegen Leipzig, 3:2 nach Rückstand im Derby beim HSV und 4:0 gegen Dresden.


    Der neue Trainer Timo Schultz, der von der eigenen U17 kam, wird intern als Glücksfall angesehen, er profitiert aber auch von einem starken, überdurchschnittlich talentierten Jahrgang, ähnlich wie dies beim HSV in der vergangenen Saison der Fall war.


    Wer sich einmal näher über Timo Schultz und die Arbeit bei den Junioren informieren möchte, dem sei folgender MillernTon Podcast ans Herz gelegt: http://blog.uebersteiger.de/po…urg-ist-nicht-sandhausen/


    Ergänzung: Der Teil mit 'Schulle' ab 1h 54

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

    Einmal editiert, zuletzt von HeLuecht ()

  • Falls von euch Nordlichtern zufällig 1 oder 2 Karten für das Spiel morgen gegen St. Pauli hat...


    ... ich würde sie gerne nehmen.

  • Interessante Einschätzung aus Köln zum FC St. Pauli vor der heutigen Partie am MillernTon, ob die von 78warschoen stammt, ist nicht überliefert 😉


    https://effzeh.com/fc-st-pauli…che-fussball-sehnsuechte/

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Nicht wirklich von mir - hatte ich auch gelesen - trifft es ganz gut....


    ... so wie der Effzeh heut. ;)

  • Nicht wirklich von mir - hatte ich auch gelesen - trifft es ganz gut....


    ... so wie der Effzeh heut. ;)

    Die Hamburger sind halt gute Gastgeber und (Welt) offen 😁

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Der FC Sankt Pauli bindet ein weiteres Talent langfristig an den Klub.


    Aurel Loubongo M'Boungu (17) erhält einen Profivertrag.

    Das an sich ist nicht ungewöhnlich.

    Ungewöhnlich ist allerdings, dass der Vertrag erst im Jahre 2020 beginnt (und über 2 Jahre bis 2022 läuft).


    Der FCSP fährt damit eine Strategie seinem Nachwuchs einen klaren und verlässlichen Weg für ihre Entwicklung und ihren Werdegang anzubieten und aufzuzeigen sowie sie auf diesem Wege zu begleiten und langfristig aus Überzeugung zu binden, weil man hält, was man verspricht.


    Andere Vereine statten ihr Nachwuchs Kicker sofort mit Profiverträgen aus, quasi damit sie nicht mehr weglaufen können.


    Auch der HSV hat dies in der Vergangenheit immer gerne und ausgiebig so gehandhabt. Fast alle diese Spieler wurden danach alleine gelassen, fungieren als Local Player zur Quotenerfüllung und verschwanden in der Versenkung. Aktuell können Christian Stark, Jonas Behounek und Mats Köhlert ein Lied davon singen, aber auch für Ambrosius, Drawz oder Kwarteng sieht es kaum besser aus.


    Es bleibt spannend, ob der Kiezklub hier mit dem eingeschlagenen Weg tatsächlich, den Menschen im Auge hat und für sich und die Spieler am Ende verantwortungsvoller und erfolgreicher handelt.


    Die von NLZ Leiter angeregte und eingeführte Strategie erscheint mir interessant und erfolgversprechend um tatsächlich eine Identifikation mit dem Verein und den von ihm propagierten Werten erzielen zu können.


    https://www.fcstpauli.com/news…elt-profivertrag-ab-2020/

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Ich bin echt gespannt ob DAS funktioniert... hoffentlich hört man zwischendurch davon wie der Spieler sich entwickelt und ob der Profivertrag tatsächlich erfolgreich in 2020 beginnt. Ich finde den Ansatz hochinteressant und vielversprechend wenn der junge Spieler auf dieses Ziel hin motiviert bleibt und weiter fleißig arbeitet. Das Risiko kann aber auch sein, dass sich ein junger Mensch ob des vermeintlich erreichten Ziels entweder nun etwas weniger engagiert oder aber "abhebt". Es bleibt abzuwarten...

    Lumpie


    ... Hamburg lieb ich sehr ...

  • Ich dachte man fühlt sich so wohl in der zweiten Liga (das meine ich ohne Häme).


    Und dann Luhukay als Nachfolger... für mich der klassische Feuerwehrmann.

    'Man' ist etwas, was man im Zusammenhang mit dem FC St. Pauli eben nicht mal eben so sagen kann, wenn man den Kern der Sache treffen möchte. Das gilt für ein pauschales Urteil über die sehr heterogene Gruppe der Ultras von USP und anderen Gruppierungen sowie für die gesamte Fan- und Anhängerschaft.


    Wie bei jedem anderen Club gilt es auch hier, die Dinge differenziert zu betrachten. Es gibt in der Tat eine zahlenmäßig durchaus nicht kleine Gruppe, die sich in der 2. Liga sehr wohl fühlt und einen Aufstieg eigentlich gar nicht so gerne will, weil man meint, dies würde zwangsläufig zu einer weiteren Kommerzialisierung führen. Besonders ausgeprägt scheint mir diese Denken bei den Auslandsfanclubs und deren Anhängern/Sympathisanten zu sein, jenen in UK und USA zumindest. Aber natürlich gibt es jene - und in meiner Wahrnehmung werden das in der letzten Zeit mehr und mehr - die einen maximalen sportlichen Erfolg anstreben und da ist der Aufstieg sehr wohl ein Thema.


    Ein Thema in der Führung ist das natürlich auch. Andreas Rettig hatte das in der letzten Woche bei der Veranstaltung '(M)ein Verein' auch noch einmal deutlich thematisiert. Die Presse berichtete von dieser Veranstaltung ja nur mit den Pyrothemen und nicht mit dem eigentlichen Grund der Veranstaltung und dem Geschehen vor Ort, bei dem es in erster Linie um den Umgang untereinander und den mit bestimmten Dingen ging. Ein Stück lebendiger, überwiegend (fast 100%) , konstruktiver Auseinandersetzung von knapp 800 Leuten.


    Luhukay ist ja ein alter Spezi von Andreas Rettig, der ganz offensichtlich vor seinem Ausscheiden im September das Feld noch einmal bestellen will. Er hatte ihn weiland schon zu Köln und zu Augsburg geholt.


    Kauczinski stand ja durchaus seit längerem in der Kritik, bereits Anfang der Saison vor dem Abflug. Interessanter scheint mir da die Personalie Stöver, mit dem man erst im Februar den Vertrag verlängert hat. Da mutmaße ich, dass der Sportchef gehen mußte, weil er den Trainer nicht entlassen wollte.


    Mehr und Näheres dazu werden wir sicherlich auf der für heute anberaumten PK des FC St. Pauli um 15 h mit Oke Göttlich, Jos Luhukay und Andreas Rettig erfahren.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • So, PK ist seit einiger Zeit rum. Wie erwartet musste Sportchef Uwe Stöwer gehen, weil er die Trainer Entlassung inhaltlich nicht mittragen wollte.


    'Wir wollen wieder gewinnen wollen und nicht nur nicht verlieren' so oder so ähnlich war die Begründung von Präsident Göttlich für die Entlassung. Kontinuierliche Entwicklung ja, Kontinuität ohne Entwicklung, nein.


    Soweit die Paradigmen, die ich persönlich voll unterschreiben kann und mir auch für den HSV wünschte.


    Ich bemängelte an anderer Stelle bereits, dass mir das unbedingte gewinnen wollen, wie es mir bei Kiels Tim Walter so gefällt, dem HSV nach wie vor gänzlich abhanden kommt.


    Dieser Klub ist zutiefst verängstigt, ja nicht absteigen, ja nicht verlieren, ja nicht nicht aufsteigen...


    Insofern ein bemerkenswerter Schritt, der da beim Nachbarn gegangen wurde, mit dem klaren Signal, dass man es eben nicht vorhat, sich nur muggelig in der 2. Liga einzurichten und sein Astra Kehrwieder Bierchen zu schlürfen.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Ach HeLuecht  :-)

    Ich finde es schon irgendwie etwas witzig, wie Du die Vorgehensweise beim Nachbarn eher positiv beurteilst, beim HSv aber deutlich kritischer zu Werke gehst. Fällt doch auf.


    Zu Deiner Kritik an den HSV nicht gewinnen zu wollen: Wie kommst Du darauf? Nur weil keiner sich hinstellt und sagt: Wir wollen jedes Spiel gewinnen?

    Ich finde die zurückhaltende Art sehr gut. Dem HSV und seiner Anhängerschaft wurde immer Hochmut vorgeworfen, fehlender Blick für die Realität. Jetzt zeigt man es und es ist wieder nicht richtig? Vergleiche mit Kiel (vor der Saison mit schwieriger Konstellation und teilweise als Absteiger gehandelt), Paderborn (Aufsteiger) oder Heidenheim (Saisonziel nichts mit dem Abstieg zu tun haben) sind total absurd. All die Mannschaften hatten nichts zu verlieren und konnten nur gewinnen.

    Zitat

    "Wir wissen um unsere Qualität, auch wenn ein paar Spieler ausfallen. Wir sind Zweiter und haben jede Woche die Möglichkeit, maßgeblich zu entscheiden, wie das Spiel ausgeht. "

    Zitat von Becker auf hsv.de (https://www.hsv.de/de/news/mel…sse-wochen-fuer-uns-alle/)


    In dem Interview beschreibt Becker die Situation in meinen Augen genau richtig. Es ist auch das, was ich seit Wochen / Monaten von mir gebe. Wenn wir keine Verletzungen haben, können wir jeden besiegen. Wenn von den Leistungsträgern (Santos, Mangala, Pollersbeck, Hunt, Holtby) nur 1-2 Spieler aufgrund Verletzung und/oder Leistungsdelle ausfallen, wird es verdammt schwer.


    Wir haben sehr viele gute und entwicklungsfähige Spieler in den Reihen. Ohne Druck (Pokalspiele zB) zeigen sie es auch öfters. Aber es gehört eben auch Erfahrung in kritischen Situationen dazu. Diese ist eben im Kader zu wenig vorhanden. Mit Moritz und Samperio wollte man diese Erfahrung in die Mannschaft bringen. Moritz hat seine Form nicht wirklich gefunden und Samperio hat sich leider schnell schwer verletzt... Es gibt viele Faktoren, die zu einer erfolgreichen Saison gehören. Mit den vorhandenen finanziellen Möglichkeiten hat man in meinen Augen sehr viel erreicht. Für Narey und Özcan hat man Geld in die Hand genommen und die zahlen sich auch aus. Bei den Leihspielern mit Mangala einen Volltreffer gelandet, der aber im Moment eben auch eine (verständliche) "Leistungsdelle" hat.


    Generell ist der Druck beim HSV einfach höher. Das kann keiner Leugnen...


    Wir stehen jetzt 6 Spiele vor Ende immer noch auf Platz 2 mit 3 Punkten vor Paderborn. Und 6 Punkten vor Paderborn und Kiel. Es könnte auch erheblich schlechter aussehen. Wenn ich Kommentare hier und in den sozialen Medien und auch in der Presse lese, habe ich das Gefühl, wir haben 6 Punkte Rückstand auf Platz 3...

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.