Neues Buch über den HSV - Der Abstieg - Wie Funktionäre einen Verein ruinieren

Du bist noch nicht als Mitglied des NUR DER HSV PODCAST Forum registriert. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.

Wir freuen uns auf dich!

  • Ob lesenswert oder nicht, kann ich natürlich nicht beurteilen, ich gehe jedoch davon aus:


    Unter dem Titel:

    Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren

    erscheint im September bei rororo ein 224seitiges Buch von Tobias Escher und Daniel Jovanov über den Niedergang des Hamburger SV.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Ob lesenswert oder nicht, kann ich natürlich nicht beurteilen, ich gehe jedoch davon aus:


    Unter dem Titel:

    Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren

    erscheint im September bei rororo ein 224seitiges Buch von Tobias Escher und Daniel Jovanov über den Niedergang des Hamburger SV.

    Hochinteressant. Die Idee an dem Buch hatte ich auch schon. Werde ich sicher kaufen und bin gespannt.

    Und wenn das Schiff auf dem wir stehn,

    auch einmal droht unter zu gehn,

    Wir bleiben drauf mit Mann und Maus

    Wir stehn zu unserem HSV!

  • Hochinteressant. Die Idee an dem Buch hatte ich auch schon. Werde ich sicher kaufen und bin gespannt.

    Wenn dich das interessiert, dann schau doch mal, was einer meiner Bloguser/Co Autoren, Prof. Vitzliputzli vor einem Jahr in einem bisherigen 6 Teiler dazu ausgegraben und geschrieben hat:


    Titel:

    Sackgasse Sylvesterallee – Endstation HSV!

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Weiß aber selbst noch nicht genau, in welche Richtung ich am Ende gehen möchte.

    Ist vielleicht auch gut, das beim Schreiben zunächst offen zu lassen, weil es u.U. eben auch den Zwiespalt dokumentiert, der für viele Fans nachvollziehbar sein dürfte. Gerade darin kann der eigentliche Schatz eines Textes liegen.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Ob lesenswert oder nicht, kann ich natürlich nicht beurteilen, ich gehe jedoch davon aus:


    Unter dem Titel:

    Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren

    erscheint im September bei rororo ein 224seitiges Buch von Tobias Escher und Daniel Jovanov über den Niedergang des Hamburger SV.

    auweia... werde es mir aus (bekannten) Gründen nicht kaufen.

    Wenn ich höre, dass sich selbst footballleaks ganz schlecht verkauft, dann kann ich nicht daran glauben, dass dieses Buch erfolgreich sein könnte...

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.

  • Wenn das Buch - wie es der Titel verspricht - die Thematik allgemein betrachtet und nur Aspekte vom HSV als durchaus berechtigte Beispiele verwendet, kann es wirklich interessant sein.


    Mal schauen was auf dem Backcover steht, wenn ich es bei meinem Thalia finde.

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer

  • 10pml

    Hat den Titel des Themas von „Neues Buch über den HSV“ zu „Neues Buch über den HSV - Der Abstieg - Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ geändert.
  • Da es von Daniel Jovanov geschrieben wird, kann man davon ausgehen, daß da jede Menge Stuß drin steht. Warum soll ich es also kaufen?

    Wer seine Familie schlecht macht, der macht sich selbst schlecht

  • Das Thema hatten wir schon in der Sabbel Ecke. Interessante Podcasts und Artikel. Vielleicht können die Admins die dortigen Posts hierher verschieben.


    Das Buch ist übrigens von Tobias Escher und Daniel Jovanov und erscheint bei rororo. Erscheint am 4. September und hat den HSV als Thema.


    O-Ton Jovanov: "Es geht ja um den HSV, daher wird alles, soweit belegbar, auch genau so benannt.“

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • O-Ton Jovanov: "Es geht ja um den HSV, daher wird alles, soweit belegbar, auch genau so benannt.“

    "Soweit belegbar." Ich möchte niemanden kritisieren oder Falsches über jemanden behaupten. Aber in meiner Wahrnehmung war genau das oft das Problem: Dinge, die behauptet, aber selten belegt wurden. Gern heißt es: Ich werde meine Quelle nicht preisgeben. Das ist dann aber kein Beleg. Ich glaube, ich warte, bis meine Bücherei das Buch hat und dann leihe ich es mir eventuell aus. Ob ich dafür Geld investieren möchte, weiß ich nicht. In der Tendenz nicht. Das hat dann aber nichts mit "böse Dinge nicht wahrhaben wollen" zu tun, sondern mit oben erwähntem.

  • "Soweit belegbar." Ich möchte niemanden kritisieren oder Falsches über jemanden behaupten. Aber in meiner Wahrnehmung war genau das oft das Problem: Dinge, die behauptet, aber selten belegt wurden. Gern heißt es: Ich werde meine Quelle nicht preisgeben. Das ist dann aber kein Beleg. Ich glaube, ich warte, bis meine Bücherei das Buch hat und dann leihe ich es mir eventuell aus. Ob ich dafür Geld investieren möchte, weiß ich nicht. In der Tendenz nicht. Das hat dann aber nichts mit "böse Dinge nicht wahrhaben wollen" zu tun, sondern mit oben erwähntem.

    letztlich haben wir den HSV die letzten Jahre nun wirklich nah verfolgt und wissen wohl recht gut, was in etwa schiefgelaufen ist.

    Wer seine Familie schlecht macht, der macht sich selbst schlecht

  • letztlich haben wir den HSV die letzten Jahre nun wirklich nah verfolgt und wissen wohl recht gut, was in etwa schiefgelaufen ist.

    Da könnte man dann ja auch mal ein Buch schreiben 😉

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Ich bin immer wieder verwundert wie kritisch Daniel Jovanov gesehen wird. Mein Eindruck ist ein ganz anderer.


    Endlich mal ein studierter Journalist der sich intensiv mit dem HSV beschäftigt, ohne Fan zu sein. Bedeutet: Er jubelt wirklich nichts hoch oder ist als enttäuschter Fan besonders böse. Er schreibt die Dinge so wie er sie sieht. Und da der HSV in den letzten Jahren extrem viel mehr falsch als richtig gemacht hat, schrieb er dementsprechend auch viel kritisches. Zu recht! Dabei empfinde ich ihn oft angenehm sachlich im Ton. Insofern empfinde ich die oftmals derbe Kritik von HSV Fans an ihn doch als tendenziell beleidigte Reaktion an einen der das Netz beschmutzt.

  • Das ist genau das Problem, Hoobs. Kritisiert man jemanden, der den HSV (zurecht) kritisiert, wird man dargestellt, als hätte man eine rosarote Brille auf und würde nur kritisieren, weil der HSV angegangen wird. Das ist gefühlt zu 90% Bullshit. Aber es wird gemacht.

    Ähnlich wie bei Claudia Neumann. Kritisiert man sie, heißt es, man tue das nur, weil sie eine Frau ist.

    Exakt deshalb tue ich mir das meist gar nicht mehr an und schenke mir eine Kritik oder Konversation. Es ist mir zu mühselig zu erklären, dass es nicht um eine Person, sondern die Inhalte/Qualität der Inhalte geht.

  • Ich gehe mal davon aus das wir als Fan vieles was da drin steht schon kennen.

    Interessant wir vermutlich der Teil von Tobias Escher sein, wie es immer so sportlich/taktisch ab lief.


    Was mich etwas irritiert ist das so ein seltsam schreibender Blog-Diktator das Buch so in den Himmel lobt und irgendwie mit beteiligt war !!


    Naja erst mal abwarten bis es raus ist und dann gibt es doch mit Sicherheit eine Leseprobe im Internet.

  • Ja Hoobs , da stimme ich dir zu. Das Daniel teilweise recht heftig angegangen wird ist ein NOGO!


    Aber ich finde seine Argumentationen manchmal einfach nicht nachhvollziehbar. Er Interpretiert gelegentlich Dinge in Sachverhalte hinein, die ich so nicht sehe. Entweder er verfügt über weitere Informationen die er den Lesern vorenthält oder er macht das einfach nur weil er auf Clicks angewiesen ist (immerhin ist er ja ein Journalist der an Clicks und Auflage gemessen wird). Schutz der Quelle wird das dann auch mal gerne genannt?! Na ich weiß ja nicht....


    Aber er schreibt auch gute kritische Dinge, die einem als Fan natürlich nicht gefallen. Das einige da reflexartig in den Verteidigungsmodus wechseln kann ich auch gut verstehen. Ist ja auch Okay solange es Fair bleibt.


    Kritisiert man jemanden, der den HSV (zurecht) kritisiert, wird man dargestellt, als hätte man eine rosarote Brille auf und würde nur kritisieren, weil der HSV angegangen wird. Das ist gefühlt zu 90% Bullshit. Aber es wird gemacht.


    Jau, das ist mir auch schon passiert. Es gibt halt immer 2 Seiten.... und wirklich Neutral sind doch die wenigsten.

    Eine Zeitlang war es ja sehr Hip gegen den HSV zu sein.... von wegen er solle mal endlich Absteigen. Wirklich begründen konnten das die wenigsten, es war halt angesagt.



    Aber um mal zu dem Urspungsthema dieses Threads zurückzukehren.

    Ein Fan zu sein bedeutet ja nicht sich auch Kritisch mit seinem Verein auseinanderzusetzen, deshalb würde ich das Buch evtl. sogar lesen!


    Von Tobias Escher habe ich bereits ein Buch gelesen und fand es großartig. Ein Buch von ihm und Jovanov könnte doch ganz interessant werden. Auch wenn das Thema einem als HSV Fan weh tut (davon gehe ich mal aus). Ich bilde mir ja eh meine eigene Meinung und muß die von Jovanov ja nicht adaptieren ;)


    Da es von Daniel Jovanov geschrieben wird, kann man davon ausgehen, daß da jede Menge Stuß drin steht. Warum soll ich es also kaufen?


    Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Wie schon oben erwähnt, es ist längst nicht alles Stuß was Daniel schreibt.



    Das Buch Football Leaks (wurde hier ja auch schon Erwähnt) von Rafael Buschmann habe ich ebenfalls gelesen und war gleichermaßen Schockiert wie Fasziniert. Wie viel kriminelle Energie doch in unserem Sport steckt X(


    Das es sich schlecht verkauft hat, wundert mich aber nicht und liegt ganz bestimmt nicht am Buch selbst. Diejenigen die sich nicht für Fußball interessieren werden es sich nicht Kaufen. Und Fans des Fußballs nicht, weil sie nichts davon wissen wollen (natürlich nicht alle, aber sicher die Meisten).