Vorrunde Gruppe H - Kolumbien, Japan, Polen, Senegal

Du bist noch nicht als Mitglied des NUR DER HSV PODCAST Forum registriert. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.

Wir freuen uns auf dich!

  • Dienstag, 19.06.2018

    Kolumbien - Japan

    Anstoss: 14.00 Uhr

    Saransk


    ZDF: ab 13.05 Uhr Kommentator: Claudia Neumann

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.

  • Dienstag, 19.06.2018

    Polen - Senegal

    Anstoss: 17.00 Uhr

    Moskau


    ZDF: ab 13.05 Uhr Kommentator: Martin Schneider

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.

  • Zum Abschluss der Gruppenphase spielt die Gruppe H um 16:00 ihre letzten Spiele aus.


    Senegal 🇸🇳 : 🇨🇴 Kolumbien (ARD /Hauptprogramm)

    Japan 🇯🇵 : Polen 🇵🇱 (ARD one)


    Übrigens: Morgen, Freitag 29.06, findet KEIN Spiel statt. Nicht das ihr euch wundert.

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer

  • Japan 🇯🇵 pokert sehr hoch und gewinnt das Kartenspiel.


    In den abschließenden Gruppenspielen der Gruppe H wurden die Letzen 30 min richtig spannend. Ich liste es einfach mal auf.


    Ausgangspunkt: Japan und Senegal Punkt- und Torgleich auf 1 (Duell: Unentschieden / Senegal aber mit 5:3 gelben Karten im Nachteil) , Kolumbien mit einem Punkt Rückstand auf 3, Polen bereits raus.


    59' Polen geht 1:0 in Führung / Parallelspiel: Unentschieden / Japan raus.

    ca 70. Japan fängt an zu pokern und hofft auf ein Tor von Kolumbien und spielt mit Polen das 1:0 runter. / Parallelspiel: unentschieden / Japan raus

    75' Kolumbien geht in Führung / Senegal raus

    Restzeit: Japan spielt immer noch mit Polen das 1-0 runter. / Senegal rennt an.

    Abpfiff. Senegal raus.


    Nun zur Abschlusstabelle:


    Kolumbien 🇨🇴 2-0-0 5-2 +3 6p

    Japan 🇯🇵 1-1-1 4:4 0 4p (4x⚠️)

    Senegal 🇸🇳 1-1-1 4:4 4p (6x⚠️)

    Polen 🇵🇱 1-0-2 2:5 -3 3p


    Wer hoch pokert kann viel gewinnen. Aber auch viel mehr verlieren. Diesmal hatte Japan Glück.

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer

  • Warum? Sonst wäre gelost worden. Wäre das besser? Warum die Mannschaft nicht belohnen die fairer spielt?


    Ich finde, Die Fairplay-Wertung ist definitiv besser als alles andere außersportlicher Natur. Aber ein Elfmeterschießen, wäre Organisatorisch nicht machbar.


    Oder aber, du schlägst eine bessere Lösung vor.

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer

  • Elfmeterschießen um 12 Uhr mittags.


    High Noon im Kreml. Wäre jetzt mein Vorschlag gewesen.


    Aber Fair Play finde ich auch besser als losen.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Also wenn "Fair Play" so aussieht

    https://img-9gag-fun.9cache.com/photo/am7nnY6_460svvp9.webm


    dann bin ich doch eher fürs Los

    Ich versteh die Dramatiker ganz und gar nicht. Senegal hatte der Farce ohne Probleme ein Ende machen können, in dem man nur eine einzige seiner Chancen verwertet. Hat man aber nicht. Ich finde es äußerst fragwürdig Japan für sein pokern zu verurteilen. Warum? Dafür müssen wir uns die beiden Szenarien anschauen, die möglich waren.


    1. Japan verzockt sich, weil Senegal trifft.

    Senegal hatte genauso viele Möglichkeiten am Ende ein Tor zu schießen. Hatte am Ende sogar 7 zu 4 Torschüsse gegen Kolumbien. Eine bessere Zweikampfquote und auch sonst war man auf Augenhöhe mit Kolumbien. Ein Treffer und die "Farce" nebenan ginge nach hinten los und alle hätten über die Dämlichkeit und Dummheit Japans zu pokern gelacht.


    2. Japan hat Erfolg. Nur weil Japan mit seinem hohen Einsatz, also drauf zu pokern, dass Senegal auf keinen Fall trifft, am Ende das Pokerspiel gewinnt, wird es zur "Farce"? Wie bereits in Abschnitt 1 beschrieben, hatte Senegal mehr Torabschlüsse als Kolumbien, mehr Zweikämpfe gewonnen und war auch sonst eher auf gleichen Niveau wie Kolumbien. Wenn Senegal dieses Möglichkeiten nicht nutzt, und man wusste von vornherein, dass ein Unentschieden definitiv zum weiterkommen langt. Senegal war meines Erachtens das Spiel optisch stärker und auch am Drücker. Wenn diese Chancen nicht nutzt, frag ich mich, welche dann? Auch hat man sich selbst die Pole Position vernichtet, als man zweimal gegen Japan in Führung ging, aber zweimal den Ausgleich zulies.


    Als Abschluss: Für mich wäre es eine Farce gewesen, wenn durch dieses Ballgeschiebe und aufgrund des Ergebnisses Senegal jegliche Chance geraubt worden wäre. War es aber nicht. Eine Farce hingegen war Dänemark-Frankreich. Weil keiner Bock hatte und beide das 0:0 wollten, wurde Australien jeglicher Möglichkeit beraubt. Egal wie hoch man gewonnen hätte. Für mich gibt's da einen großen Unterschied. Und jemanden fürs Pokern verurteilen, das genauso schnell nach hinten losgehen kann? Weiß ich nicht.


    Und losen selbst, ist für mich der unfairste Rotz auf Erden an solcher Stelle.

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer

  • Ich empfinde das als ziemlich gleichwertig zur Farce Dänemark-Frankreich.


    Denn hätte Polen noch ein weiteres Tor geschossen, so wäre der Senegal weiter.

    So gab sich Polen damit zufrieden, zumindest ein Spiel zu gewinnen - und Japan eben auch,

    damit man bloß keine weiteren gelben Karten/kein weiteres Gegentor fängt.


    Zu 2.) "Nichts tun" ist also hoher Einsatz? Dann hat Deutschland ja schon die WM gewonnen.
    Du schreibst selbst, dass der Senegal im Spiel gegen Kolumbien viel getan/versucht hat, weiterzukommen, wäre es da nicht irgendwie verdienter weiterzukommen, als durch solch eine kontrollierte Niederlage?


    Und ja, Los ist doof - aber so auf's Fair Play zu pochen halt auch.

    Die Raute im Herzen - Arminia im Blut.

  • Nein, Senegal hat meines Erachtens das Ausscheiden dem Spiel gegen Japan selbst zu verantworten. Man war zweimal in Führung und schenkte diese wieder her. Auch frag ich mich, warum sich auf Polen verlassen wollen, wo das Risiko bestand, dass die aus Frust und Bocklosigkeit einfach gar nichts mehr gebacken bekommen. Hat Senegal dann nicht auch gepokert und gedacht: Polen macht das schon?


    Was ich meine: wenn ich weiß, dass mein Ergebnis eigentlich nicht reichen könnte, ich aber trotzdem drauf setze, dass es irgendwie reicht, dann ist das für mich pokern, weil es genauso nach hinten losgehen kann. (ja wenn aber hätte:) Hätte Senegal auch nur eine Chance genutzt, wäre Japan raus und hätte sich komplett verzockt. Polen hätte definitiv kein weiteres Gegentor zugelassen.


    Insgesamt hat Senegal meines Erachtens nach, mehr Fehler gemacht, die zum Ausscheiden geführt haben, als dass man es am Spiel Japan-Polen hat festmachen können.

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer

    Einmal editiert, zuletzt von SimonDeLaus ()

  • Natürlich hätte Senegal besser spielen und punkten können, dennoch ist es einfach ein Witz, dass eine Mannschaft, die so spielt wie Japan durch die #Fair-Play" weiterkommt. Die letzten Spiele wurden parallel gelegt, damit sowas wie 82 nicht mehr passiert, weil es eben ein Witz ist und die WM ad absurdum führt. Ich hätte halt eh lieber Senegal und nicht Japan in der nächsten Runde gehabt, weil ich denen gegen starke Europäer mehr zutraue, aber spätestens dieses Auftreten hätte meine meine Meinung geändert.


    Ist alles legitim was Japan gemacht hat und von den Regeln gedeckt. Ich persönlich finde es moralisch höchst verwerflich (passt so zumindest in den Weltfußball aktuell) und möchte sowas bitte nie wieder sehen...

  • Wenn wir über Moral diskutieren, werden wir bekanntlich nie vollständig auf einen gemeinsamen Punkt kommen.


    Ein anderer Aspekt wurde bei solchen Spielen aber deutlich: Solange man die Möglichkeit hat nicht zwingend mach vorne spielen zu müssen, wird sich nichts ändern.

    Im Handball gibt's das Zeitspiel, wo dann innerhalb weniger Pässe der Abschluss gesucht werden muss. Im Football muss man innerhalb von max 4 Spielzügen 10 Yards Raumgewinn erreichen, sonst wechselt der Ballbesitz. Im Basketball gibt's die Shot Clock.


    Da frag ich mich manchmal, warum gibt's es solche Ansätze, welche einen zwingen nach vorne zu spielen nicht im Fußball?

    Es würde zum Beispiel auch die Busparkplätze aka Strafraum auflösen.

    Wäre sowas im Fußball überhaupt umsetzbar oder bin ich da auf einem Holzweg.

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer