Kader Saison 2018/19

Du bist noch nicht als Mitglied des NUR DER HSV PODCAST Forum registriert. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.

Wir freuen uns auf dich!

  • Ich bin ein Zahlenfreak und Statistiker und habe mal den Kader 2018/19 in einer Exceldatei zusammengefasst. Wenn es möglich ist, würde ich die hier auch gerne zur Verfügung stellen.

    Aktuell nur als .pdf möglich. Folgen gleich.


    Aktuelle erste Elf: (in Klammer die 2. Elf. Rein subjektiv betrachtet ;-))


    Torwart: Pollersbeck (Mickel, Behrens)


    Santos (Vagnoman) - Van Drongelen, Jung (Ambrosius, Bates) - Knost


    Steinmann, Holtby, Moritz, Gouida (Janjicic, Kwarteng, Ferati)


    Ito, Wintzheimer (Arp, Jatta, Drawz)


    *** Viele Verkaufskandidaten bereits nicht mit berücksichtigt

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.

  • Mo Gouida wechselt zum Konkurrenten nach Sandhausen.

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.

  • Anbei aktueller Kader Saison 2018/19

    Mit Geburtstagen, Laufzeit der Vertäge, zugehörigkeit zum Verein usw.


    - update 001 - 30.05.2018 - Sakai verlängert HSV 201819.xlsx

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.

    Einmal editiert, zuletzt von Krischan1887 ()

  • Schöne Übersicht. Wollte schon schreiben das du Hunt vergessen hast. Aber hab dann gesehen das er bei Neuzugängen steht😋

    Danke für die Arbeit.

  • Schöne Übersicht. Wollte schon schreiben das du Hunt vergessen hast. Aber hab dann gesehen das er bei Neuzugängen steht😋

    Danke für die Arbeit.

    Ich und Hunt vergessen? Never ;-) In der Übersicht sind nur Fakten. Müller, Sakai und Hunt sind ja noch nicht fix. Schaun mer mal

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.

  • Sehr schöne Übersicht !

    Beste Elf nach aktuellem Stand, 17.09.18:


    Pollersbeck - Santos, van Drongelen, Bates, Sakai - Mangala - Hwang, Holtby, Narey - Hunt - Lassoga

  • Danke Krischan1887

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Wenn ich mir so gewisse Reaktionen der Spieler auf die Entlassung Titz' anschau, weiß ich nicht, inwieweit sie sich mit dem HSV selbst identifizieren und nicht nur "weil Titz" da sind.


    Nun kann ich gewisse Bedenken, die am Anfang der Saison geäußert wurden, etwas verstehen. Die Bedenken waren bezüglich Titz und Berater als einige Spieler und auch Co Trainer gebunden wurden, die allesamt entweder bereits von Titz privat trainiert wurden oder bei Titz' Berater unter Vertrag stehen.


    Wie seht ihr die aktuelle Loyalität zum Verein und inwieweit war die Loyalität "weil Titz"?

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer

  • Da hab ich keine Bedenken. Titz war beliebt, ja, aber das ändert wenig am Verhältnis zum Verein. Und mit Wolf ist ja auch kein Unsymphat gekommen.

    Wer seine Familie schlecht macht, der macht sich selbst schlecht

  • Wenn ich mir so gewisse Reaktionen der Spieler auf die Entlassung Titz' anschau, weiß ich nicht, inwieweit sie sich mit dem HSV selbst identifizieren und nicht nur "weil Titz" da sind.


    Nun kann ich gewisse Bedenken, die am Anfang der Saison geäußert wurden, etwas verstehen. Die Bedenken waren bezüglich Titz und Berater als einige Spieler und auch Co Trainer gebunden wurden, die allesamt entweder bereits von Titz privat trainiert wurden oder bei Titz' Berater unter Vertrag stehen.


    Wie seht ihr die aktuelle Loyalität zum Verein und inwieweit war die Loyalität "weil Titz"?

    Mir sind derzeit lediglich Reaktionen von Ito und Arp bekannt.


    Während Ito sich bei seinem Trainer bedankt (japanischer Teil und dann sagt, er sei der beste Trainer (den er bisher hatte), drückt Arp seine Emotionen (Wut) über die Trainerentlassung aus:


    Dies wurde von vielen Seiten als ungehörige Kritik an der Vorstandsentscheidung angesehen, u.a. von Ralf Becker selber, wie er auf der gestrigen PK unmißverständlich zu verstehen gab.


    Ich kann Arps Reaktion verstehen, halte sie dennoch für abmahnungswürdig. Der Post bei Instagram wurde dann ja wieder gelöscht. Wenig später gab es eine Stellungnahme von Fiete ebenda:



    Natürlich sind die beiden nicht sehr erbaut von der Entlassung ihres Förderers. Arp ist durch Titz letztlich geformt worden seit der U17 und hat auch eine sehr wichtige Rolle bei der Vertragsverlängerung gespielt. Ito hat seinen Aufstieg zu den Profis ebenfalls Christian Titz zu verdanken, der ihn nach langer Verletzung in der A-Jugend bei der U21 aufgebaut und gebracht hat.


    Dass die beiden jetzt nicht unbedingt jubelnd zum ersten Training unter Hannes Wolf laufen ist doch logisch. Sie sollten jedoch beide professionell genug sein, sich jetzt nicht in den Schmollwinkel zurückzuziehen, womit ich persönlich auch nicht rechne.


    Ob und inwieweit sich in der heutigen Zeit überhaupt noch jemand mit einem Verein identifiziert, für den er spielt, lass ich an dieser Stelle mal dahingestellt. Ich persönlich glaube an so etwas nicht.


    Für Fiete mag der HSV bis zu einem gewissen Grade eine Herzensangelegenheit sein, da er seit Kindesbeinen im Verein ist, bei Ito sehe ich das bereits anders. Ist aber auch nicht entscheidend. Entscheidend ist eine professionelle Einstellung in jedem Training und jedem Spiel Gas zu geben und das Beste anzubieten.


    Die Ansammlung an Ich AGs wird im Eigeninteresse schnell zur Tagesordnung übergehen.


    Hannes Wolf scheint mir die Situation schon richtig einzuschätzen und auf die Gesamtsituation auch gut vorbereitet zu sein.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.