Ralf Becker

Du bist noch nicht als Mitglied des NUR DER HSV PODCAST Forum registriert. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.

Wir freuen uns auf dich!

  • Der Wechsel von Kiel nach Köln via Midtjylland sieht es für mich eh nach einem abgekarteten Spiel aus. Ob man das hätte erkennen können?

    Es gibt zwei Gründe, die gegen die Theorie sprechen, daß es abgekartet war:
    Erstens: Für ein Scheingeschäft 2 Mio "Lohn" ist ganz schön stattlich. Hätte man das mit ner halben Mio Wertsteigerung gemacht, wäre das was anderes.
    Zweitens: Ich denke, wenn Köln Kiel von Anfang an 4,5 Mio geboten hätte, dann hätten sie ihn auch für das Geld verkauft. Für Kiel ist das der halbe Jahresetat, das können sie auch nicht einfach so ausschlagen. Zumal, ich empfinde die Summe als stolze Ablöse für Drexler. Köln rechnet sich wohl auch nur deshalb was dabei aus, weil er das System "Anfang" kennt und helfen kann, dieses System den anderen zu vermitteln.
    Titz hat auch die Jungs aus der Zweiten hochgezogen. Hauptgrund war, sie sollten helfen, sein System zu lehren

    Wer seine Familie schlecht macht, der macht sich selbst schlecht

  • Gut, dass tut er ja auch nicht. Ich wies lediglich darauf hin, dass er aus meine Sicht bis dato noch keine wirklichen Erfolge vorweisen kann, ich den 'Hype' bezüglich seiner angeblich tollen Arbeit (nicht von Dir und hier aber durchaus vielfach andernorts) von daher nicht nachvollziehen kann.

    Hype habe ich bisher nicht um seine Person gespürt.


    Ob man in dieser kurzen Zeit schon mehrere Erfolge vorweisen muss, wage ich zu bezweifeln. Wenn ich als Sportdirektor zum HSV komme, will ich mir als erstes ein Bild von der Gesamtsituation und dem Umfeld machen. Ich möchte schließlich nicht die gleichen Fehler wie meine Vorgänger machen und ich möchte auch wissen, wie diese zum Teil entstanden sind.

    Wir reden hier ja nicht von einer Einarbeitung von zwei Wochen und dann "mach mal!"

    Man sollte Ihn erstmal arbeiten lassen und nach der Saison, aller aller frühestens im Februar, ein Fazit ziehen.

    Alles Weitere ist nur Prognose.

  • Interview Ralf Becker (Kicker)

    (Ein Service der Filmfestspiele Karl Mai, danke Prof. Vitzliputzli)

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Ist das so cool ein kaufpflichtiges Produkt (Interview) einfach mal komplett abzuschreiben und hier zu posten? Kenne mich da nicht aus und frage deshalb ganz naiv einfach.


    Zum Inhalt, den ich natürlich im Kicker E-Magazin gelesen habe: Unaufgeregt. Das gefällt mir. Passt zu seinem Auftreten bisher. Ich hoffe das bleibt so. Kann uns nur gut tun der Mann. Jetzt schon sympathischer und vermutlich kompetenter als es Todt, Beiersdorfer II und Kreuzer je waren.

  • Ist das so cool ein kaufpflichtiges Produkt (Interview) einfach mal komplett abzuschreiben und hier zu posten? Kenne mich da nicht aus und frage deshalb ganz naiv einfach.


    Zum Inhalt, den ich natürlich im Kicker E-Magazin gelesen habe: Unaufgeregt. Das gefällt mir. Passt zu seinem Auftreten bisher. Ich hoffe das bleibt so. Kann uns nur gut tun der Mann. Jetzt schon sympathischer und vermutlich kompetenter als es Todt, Beiersdorfer II und Kreuzer je waren.

    So etwas ist eigentlich etwas für den nichtöffentlichen Bereich. Copyright etc. Ist von mir auch nur kopiert aus dem Chat bei mir, die Scanarbeit stammt von einem meiner User, siehe Danksagung. Solange hier still gelesen wird und das Ding nicht überall gepostet wird, sollte das hinhauen.


    Zum Inhalt:

    gebe dir recht, unaufgeregt. Allerdings auch ohne großen Erkenntnisgewinn.

    Wie gesagt, in Kiel trauert man ihm nicht nach. Was man ihm anrechnet, ist die Verpflichtung von Markus Anfang. Die Leihen kreidet man ihm eher an. Und die meisten Leistungsträger waren bereits vor seiner Zeit da und bildeten das Erfolgsgerippe.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Zum Inhalt:

    gebe dir recht, unaufgeregt. Allerdings auch ohne großen Erkenntnisgewinn.

    Wie gesagt, in Kiel trauert man ihm nicht nach. Was man ihm anrechnet, ist die Verpflichtung von Markus Anfang. Die Leihen kreidet man ihm eher an. Und die meisten Leistungsträger waren bereits vor seiner Zeit da und bildeten das Erfolgsgerippe.

    gut zugehört in der Klönstuv 😉

    Man weiß aber auch nicht, wie die Absprache mit dem Vorstand in Kiel war. Und die Leihen waren ja nicht so verkehrt. Wenn man nichts zur Verfügung hat, muss man kreativ werden. Duksch hätte man sonst wohl nicht bekommen. Drexler, Schindler wurden ablösefrei geholt. Wie überhaupt ALLE Spieler ablösefrei geholt wurden. Becker war von Juni 2016 bis eben jetzt bei Holstein. Aufstieg 2. Liga und 3. in der 2. Liga. Bisher hat man in 18/19 ein Transferplus von 3,2 Mio. Also kann es neutral betrachtet nicht soooo schlecht gewesen sein....


    Und beim HSV haben wir ja gesehen, was passiert, wenn Leute planen und einen Kader zusammenstellen und dann flüchten oder gehen müssen.


    Ich sehe etwas wie in einer Ehe: Der Verlassene ist oftmals sauer 😉

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.

  • Krischan1887 selbstverständlich gut zugehört. Diese Meinung von Becker haben deine Gäste allerdings ja nicht exklusiv.


    Ich kann Becker in seiner Arbeit noch nicht bewerten. Jairo und Narey sind ihm bisher zuzurechnen. Der Verkauf von Walace, die Leihe von Wood, Halilovic? Was ist da im Vorfeld schon angeliefert worden? Hunt, Holtby, Sakai waren vorher klar. Um Santos hat er sich stark bemüht.


    Für Papas Verletzung kann er nichts. Vorbereitet war da allerdings wohl nix was Transfers anbelangt. Kostic und Ekdal muss er noch an den Mann bringen.


    Ich kann nichts Schlechtes über ihn sagen. Das tut man in dem Sinne in Kiel ja auch nicht.


    Fabian Wohlgemuth, der neue Spodi in Kiel arbeitet aber auch sehr geräuschlos und effizient und der hat immerhin den Kieler Megadeal eingefädelt. Kiel ist seit Jahren gut aufgestellt und auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Da greifen die Räder ineinander. Für mich untrennbar mit dem Namen Uwe Schwenker verbunden.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • HeLuecht kann nichts schlechtes über Becker sagen - gefällt mir 😉

    Und wenn das Schiff auf dem wir stehn,

    auch einmal droht unter zu gehn,

    Wir bleiben drauf mit Mann und Maus

    Wir stehn zu unserem HSV!

  • Die Bewertung der Arbeit von Ralf Becker sollte man sich sowieso frühestens für die Winterpause bzw. eher Sommerpause sparen. Alles Andere macht keinen Sinn.


    Als Zwischenfazit finde ich unaufgeregt passend und für den HSV mehr als wohltuend :saint:

  • Das einzige, was man jetzt bewerten kann, ist zB, wie ruhig es es bei Transfers zugeht und änliche Dinge. Ansonsten muß man schauen, wie sich der Kader so macht

    Wer seine Familie schlecht macht, der macht sich selbst schlecht

  • sind wir mal ehrlich.... es gab Zeiten da hätte das Probetraining trotz der schlechten UKE Ergebnisse stattgefunden UND der Spieler wäre verpflichtet worden... alles gut

    Lumpie


    ... Hamburg lieb ich sehr ...

  • Krischan1887 wies im Titz Thread ja auf das Interview mit Sportvorstand Becker im aktuellen Live Magazin hin.


    Bereits die einleitenden Zeilen der HSV eigenen Propaganda Abteilung haben etwas von Legendenbildung:


    Zitat

    RALF BECKER ist seit vier Monaten der sportlich Verantwortliche beim HSV.

    In dieser Zeit lernte er im Schnelldurchlauf seinen neuen Club kennen, baute in

    der Transferphase den Kader großflächig um und pflanzte dem Team eine neue

    DNA ein, die er selbst tagtäglich vorlebt.

    Sollte es tatsächlich die Becker DNA sein....

    Die Mannschaft trägt die DNA von Christian Titz. Es ist genau die DNA, die die überwältigende Mehrheit der Fans goutierte und immer noch goutiert.


    Herr Becker weiß nach mehr als einem Vierteljahr nicht, dass es Berater gibt, die 4-5 Spieler des HSV unter Vertrag haben. Er hatte bis vor zwei Wochen Null Überblick über den Nachwuchsbereich, so dieser nicht unmittelbar bei den Profis mittrainierte. Begründet wurde dies damit, dass er mit dem Transfergeschehen voll ausgelastet war. Den Löwenanteil hatten allerdings Spors, , Peters und Wettstein bereits eingetütet oder vorbereitet.


    Wer Titz genau zugehört hat, wird auch mitbekommen haben, dass Spors der maßgebliche Faktor bei dem Hwang Deal war. Herr Becker dürfte grinsend den Erfolg präsentieren.


    In Kiel übrigens kommt man wunderbar ohne ihn klar, plötzlich sogar mit weniger Leihen, aber dennoch gezielten Verstärkungen.


    Becker hat noch nix geleistet und braucht dringend vorzeigbare Erfolge. Ein Trainerwechsel käme da gerade recht.


    Ja, er wollte Titz nach Kiel holen... aber was heisst das für einen Macht Menschen wie Becker. Nix, wer nicht liefert fliegt. Siehe Kiel.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.

  • Im Becker Interview wird eben genau Spors gelobt. Hast Du das überlesen?

    Vorstand ist nur ein Titel. Ich bin hier mit meiner privaten und eigenen Meinung unterwegs.

  • Grosses Lob an Ralf Becker. 30 Minuten eloquent und unfallfrei über die Bühne gebracht ohne etwas zu sagen. Das hatten wir lange nicht, sagt aber leider nichts über seine Arbeit im sportlichen Bereich.


    Wenn das Interview noch mal eines sehr deutlich gemacht hat, dann, dass Becker und Hoffmann nach aussen den Schulterschluss üben (wenn man es gut meint) bzw. dass nichts ohne den großen Vorsitzenden geht (wenn man es genau betrachtet).


    Wie dem auch sei, die Bewährungsprobe steht beiden erst noch bevor.

    ---------------

    In einer Zeit, die nach dem Lehrsatz lebt, dass maximaler Lustgewinn dadurch zu erzielen ist, dass man sich ausruht, bevor man sich angestrengt hat, in einer solchen Zeit muss man absteigen und nicht aufsteigen.