Christian Titz

Du bist noch nicht als Mitglied des NUR DER HSV PODCAST Forum registriert. Um ein Teil unseres kleinen aber feinen Forums zu werden, kannst Du dich hier registrieren und zusammen mit uns über den coolsten Club diskutieren.

Wir freuen uns auf dich!

  • Alles klar. Ich bin damit emotional raus diese Saison. Titz war seit Jahren die erste und einzige Person in diesem Klub, die mich abgeholt hat. Ein sympathische Integrationsfigur. Er hatte zudem eine klare Spielidee (deren Ausführung noch nicht gut und konstant abgerufen wurde) und gab verschiedenen Spielern Chancen. Natürlich gab es Probleme, aber wenn man zwei Punkte von der Spitze meint handeln zu müssen, dann verkennt man einfach die Realität und hat nicht kapiert wie man in diese Lage gekommen ist und das der Aufstieg kein Selbstläufer wird. Von mir aus können die jetzt jedes Spiel 3-0 gewinnen, was sie nicht werden. Mich tangiert das alles nicht mehr.


    Danke an die BILD und danke an den inkompetenten Vorstand. Danke HSV!

  • Ehrlich, ich könnte 🤮. Was bitte schön war denn die Erwartungen an Titz? Man ist zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter, man hat den jüngsten Kader der zweiten Liga. Auswärts ist man ungeschlagen, die Mannschaft tritt als ein Team auf. Und wir hatten seit langem mal wieder Ruhe im Verein. Bis heute!!!! Hannes Wolf muss verrückt sein, den Job anzunehmen . Wenn er mal zwei , drei Spiele verliert, ist er der nächste. Unfassbar, dieser Verein, ohne Worte.

  • Tja - Hoffmann will / muss aufsteigen. Koste es, was es wolle.

    Erst mal: Ich finde es schade, dass wir scheinbar aufsteigen müssen (Stichwort: Finanzen). Die zweite Liga finde ich mittlerweile sehr charmant. Schon alleine, weil man das Gefühl hat, mithalten zu können.

    Ich finde, dass Titz der sympathischste Trainer des HSV war, an den ich mich je erinnern konnte.

    Wenn es aber darum geht, definitiv Aufsteigen zu „müssen“, war Titz eventuell wirklich nicht der richtige. Die Auftritte- gerade zu Hause - waren diese Saison nicht überzeugend.

    Am liebsten hätte ich Titz behalten und noch ein paar Jahre zweite Liga gespielt. Aber ich muss das ja nicht entscheiden und trage dementsprechend keine Verantwortung.

    Aber: Wenn ich persönlich einen Wunschtrainer gehabt hätte (spätestens nach Absetzung von Gisdol), dann ist das Hannes Wolf. Ich hoffe sehr, dass ich mich nicht täusche, aber ich finde, dass es eine sehr gute Wahl ist.

    Ich wünsche Christian Titz (auch wenn er das wahrscheinlich nicht lesen wird), alles erdenklich Gute und wünsche Hannes Wolf viel Erfolg. Ich glaube mittlerweile, dass es noch nie ein Trainer beim HSV schon am Anfang so schwer haben wird wie er. Dabei kann er am wenigsten was dafür.

  • Titz tut mir leid...wir stehen in der Tabelle nicht so schlecht und er steckte voller Ideen. Hannes Wolf hat sich hoffentlich ein Stück weiter entwickelt und ist ein interessanter junger Trainer.

    Und wenn das Schiff auf dem wir stehn,

    auch einmal droht unter zu gehn,

    Wir bleiben drauf mit Mann und Maus

    Wir stehn zu unserem HSV!

  • Im Leitbild steht: Wir sind Hanseatisch. Naja. Das hat alles nichts mit Hanseatisch zu tun.

    Wieder Trainerwechsel: In 35 Jahren 32 Trainer und was hats gebracht.

    Vielleicht sollten wir den Hoobs zum Vorstandsvorsitzenden wählen. :)

  • Die Sicht von Sebastian Wolff, den ich für sehr kompetent halte:
    http://www.kicker.de/news/fuss…ten-hsv.html#omsmtwkicker

    Hab ich auch schon gelesen und sehe es treffend formuliert an.


    Die Tendenz der Letzen 5 Spiele war alles andere als berauschend.


    2-6 Tore

    1-3-1 Bilanz.

    3 mal 0-0

    Nur ein Sieg gegen Darmstadt. (2-1)


    Jeder Gegner scheint nun zu wissen, wie man relativ einfach gegen uns 0-0 spielen kann. Für alle ein Erfolg, für uns der Tod.


    Und da wir vor allem aus finanzieller Sicht zwingend aufsteigen müssen, gibt es die Option "Gebt Titz die Zeit die er braucht" nicht.

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer

  • Was für ein Scheiss!


    Bruno wurde "Hamburger des Jahres" und war wenige Wochen später entlassen. Christian Titz hat endlich wieder die Fans für sich gewonnen, jungen Spielern Chancen gegeben und die längst überfällige "Demut" wunderbar verkörpert. Ich finde Christian Titz Mega-Sympathisch! Solch einen Mann - mit 2 Punkten hinter dem Tabellenführer - zu entlassen, ist für mich menschlich und moralisch total daneben. TOTAL DANEBEN!


    Jedoch...


    Ich empfand Ralf Becker sehr authentisch als er auf der PK sagte, dass er weiß dass er für diese Entscheidung mit starkem Gegenwind von den Fans rechnen muss. Es wirkte auf mich, dass er genau weiß wie wir Fans denken. Und dennoch hat er so entschieden.... Wer weiß, vielleicht sagen wir in ein paar Monaten, dass die Entlassung weiterhin menschlich traurig, aber sportlich gerechtfertigt war. Der Fussball unter Titz war die letzten Wochen wirklich nicht gut. Alles war total vorhersehbar und ungefährlich. Und das bei dem Spielerpotenzial. Das darf und sollte eine sportliche Führung kritisch begleiten. Und wenn man dann zu dem Ergebnis kommt, dass das Training und das Spielsystem in den nächsten Wochen keine positive Entwicklung nehmen wird, dann muss man handeln. Insofern kann ich Ralf Becker verstehen. VERSTEHEN - aber nicht gut finden!


    Ich bin da vielleicht zu weich oder zu moralisch - aber ich finde Titz hätte viel mehr Vertrauen und Rückendeckung verdient. Ich wäre froh wenn er noch bei uns wäre. Aber... da kann ein Hannes Wolf nichts dafür. Deswegen werde ich ihm alles Gute wünschen und hoffe das er frische und erfolgreiche Impulse setzen kann. Und Bernd und Ralf müssen dies auch wünschen - denn dieser Verein braucht DRINGEND Kontinuität. Die Struktur dafür ist jetzt gegeben. Die Chance auf Ruhe und Kontinuität sehe ich als so hoch an wie seit Jahren nicht. Aber das muss auch JETZT sitzen! Sonst brennt der Baum richtig!


    Was macht Christian Titz jetzt eigentlich? Ich hoffe er steckt die Entlassung weg und weiß, dass er den Fans und dem Verein viel gegeben hat und wir Fans dies auch richtig einordnen können. Ich wünsche ihm wirklich nur das Beste - privat wie beruflich!

  • Ich habe eine Umfrage bei Twitter gestartet. Nach zwei Stunden haben sich exakt 100 Twitter-Freunde beteiligt. Am Ergebnis sieht man wie gespalten die Fans sind...



  • In den Antworten hier lese ich immer was von Sympathie, vielen Ideen Chance geben, ...


    Aber das Ergebnis ist sehr bescheiden. Klar sind zwei Punkte auf Platz eins ünerschbar und damit der Aufstieg greifbar. Noch.

    Die Ergebnisse und viel schlimmer noch, die Leistungen waren sehr durchwachsen und die Punktausbeute eher besser als die Leistung. Daher muss man handeln, wenn es Alternativen gibt und Wolf scheint mir eine solche Alternative zu sein.

    Ich bin ehrlich gesagt froh und schaue nun optimistischer in die Zukunft, unabhängig vom Tabellenplatz.

    Und zum Leitbild: ich fand das Prozedere und den Ablauf sehr angemessen und auch gegenüber Titz fair. Keine wochenlangen Ultimaten o.ä. Freistellung, ohne Schuldzuweisung, Vorstellung neuer Trainer, fertig. Keine geleakten Infos vorher. So muss es, wenn es denn dann nötig ist, laufen.

  • Was mir am der ganzen Situation aufgefallen ist, dass das Ganze noch sehr emotional diskutiert wird.


    Das Sportliche wird leider noch zu sehr ausgeblendet.


    Wenn wir uns die Diskussionen der letzten Wochen ansehen, fällt mir auf, dass sportlich gesehen, keiner wirklich zufrieden war, aber jetzt, wo der Vorstand Nägel mit Köpfen gemacht hat, wird gemeckert.


    So langsam versteh ich das Gros der HSV-Fans nicht mehr.


    Über die sportliche Stagnation aufregen, aber Liebe und Kuschelmodus bzgl Trainer wollen. Das funktioniert leider in Profimannschaften nicht.

    Hallo, mein Name ist Simon, aber meine Freunde nennen mich Simon.

    - Simon, the Sorcerer

  • Ich bin kein Mann der vielen Worte, deswegen fass ich mich wieder nur kurz und knapp:

    Es ist an Lächerlichkeit fast nicht mehr zu überbieten.


    Ich habe fertig.

    Die Raute im Herzen - Arminia im Blut.

  • Titz war nie der Wunschtrainer von Hoffmann und Becker. Dazu war er eigentlich die ganze Saison angezählt. Spätestens nach Regensburg war die Rückendeckung ganz weg. Stuttgart hat in der Aufstiegssaison auch mal 5:0 verloren. Man weiß nicht, ob ein geschlossener Verein besser performt hätte. Für mich ist es einfach nicht fair, wie für Titz diese Saison abgelaufen ist.


    Und an Trainerwechsel glaube ich schon lange nicht mehr...es sei denn , man hat das Geld für diese Späße.

    Und wenn das Schiff auf dem wir stehn,

    auch einmal droht unter zu gehn,

    Wir bleiben drauf mit Mann und Maus

    Wir stehn zu unserem HSV!